Wege ins Licht

Das Forum von Wege ins Licht zum Austausch für Suchende und die, die ihren Weg gefunden haben
Aktuelle Zeit: 21. Aug 2018, 18:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 33 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Elektromagnetisches Fluid
BeitragVerfasst: 14. Mär 2013, 12:46 
Offline
Weise Frau
Weise Frau

Registriert: 04.2012
Beiträge: 596
Geschlecht: weiblich
Hallo zusammen,

es scheint kein einfaches Thema zu sein,
ich denke, das Verständnis dieses Mysteriums liegt irgendwo zwischen Begreifen und Erspüren.

Goa hat geschrieben:
Hi The Hermit,

kann man statt elektrisch und magnetisch nicht einfach sagen Energie und Schwingung?


Hallo Goa,

eine Schwingung ist immer ein bestimmter Zustand,
die Energie ist eine Kraft,
und ein Fluid ist immer mit einer bestimmten Art von Bewegung verbunden. Es fließt etwas, hat mit räumlicher Veränderung zu tun.
Ein Fluid ist in Aktion, in Veränderung zu erfahren.
Meistens ist es die Interaktion beider Fluide, weil nichts kann sich in nichts auflösen, alles muss irgendwohin übergehen.
Der Wind kann ja auch nur entstehen, wenn sich in einem Gebiet Hochdruck bildet. Dann wehen die Winde in die Richtungen, wo gerade der stärkste Unterdruck besteht. Auf diese Weise gleicht sich alles aus in der Natur. Also sieht man dann in dieser Beziehung Hochdruckgebiet als elektrisch geladen, Unterdruckgebiet als magnetisch geladen. Hochdruckgebiet gibt seine Luftmassen ab, der Wind entsteht hier.
Unterdruckgebiet bekommt, empfängt diese Luftmassen – der Wind kommt hier an.

Noch ein schönes Beispiel ist die Blutzirkulation im Körper. Es sind nicht dieselben Gefäße, die das Blut vom Herz in die Peripherie transportieren, und diejenigen, die das Blut wieder zum Herzen zurückfließen lassen.
Die aktive, elektrische Seite dieses Vorgangs verläuft bekanntlich über Arterien. Hier ist das Blut hellrot (feuerrot), wird mit Impulsen aktiv (elektrisch) zu allen Körperzellen „versendet“, bringt den Körperzellen Nährstoffe und Sauerstoff = “elektrischer“ Vorgang.
Der Rückfluß des Blutes verläuft über die Venen, hier ist das Blut dunkel (fast bläulich), (die Venen selbst haben blaue Farbe) erfolgt ohne Impuls, wird eher „zurück angesogen“ von der Pumpe (Herz).=“magnetischer“ Vorgang.
Die zwei Seiten der Blutzirkulation: aktiver Prozess („elektrisch“), passiver Prozess („magnetisch“).
<<Das Ganze System in sich>> ist elektromagnetisch, solange das Herz schlägt.

Das Herz benötigt auf jeden Fall Energie, um zu schlagen. Und hat durchaus eine eigene Schwingung im physikalischen Sinne. Alles Lebendige und sogar tote Materie schwingt auf seine Weise.

Unter einer Schwingung im magischen Sinne verstehe ich eher eine innere Einstimmung auf bestimmte Gedanken und Gefühle, die imstande sein kann, eine Resonanz mit äußeren Wesenheiten gleicher Art herzustellen.

_________________
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Aber manchen ist auch das nicht bewusst. (Sokrates)


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Elektromagnetisches Fluid
BeitragVerfasst: 14. Mär 2013, 17:43 
Dankeschön, The Hermit.

ich hatt sowas gelesen über Energie und Schwingung und da hat ich
so im Kopf das Gefühl wie eine Glühbirne die angeht.
und dann Bing - die Zeit ist abgelaufen - falscher Thread, wrong number ... Licht erloschen


aber so lieb und ausführlich wie Du es hier geschrieben hast und den Faden zurückgeholt hast,
ganz ganz vielen Dank,
ich hab den Unterschied nun besser erfasst.

Resonanz ist eine Linie mit Energie und Schwingung und

elektrisch und magnetisch ist eine - obig beschrieben - andere Form.

Merci und schönen Tag noch.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Elektromagnetisches Fluid
BeitragVerfasst: 18. Mär 2013, 10:49 
Offline
Novize
Novize

Registriert: 12.2012
Beiträge: 133
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Hermit,

The Hermit hat geschrieben:
und ein Fluid ist immer mit einer bestimmten Art von Bewegung verbunden. Es fließt etwas, hat mit räumlicher Veränderung zu tun.
Ein Fluid ist in Aktion, in Veränderung zu erfahren.
Meistens ist es die Interaktion beider Fluide, weil nichts kann sich in nichts auflösen, alles muss irgendwohin übergehen.
Der Wind kann ja auch nur entstehen, wenn sich in einem Gebiet Hochdruck bildet. Dann wehen die Winde in die Richtungen, wo gerade der stärkste Unterdruck besteht. Auf diese Weise gleicht sich alles aus in der Natur. Also sieht man dann in dieser Beziehung Hochdruckgebiet als elektrisch geladen, Unterdruckgebiet als magnetisch geladen. Hochdruckgebiet gibt seine Luftmassen ab, der Wind entsteht hier.
Unterdruckgebiet bekommt, empfängt diese Luftmassen – der Wind kommt hier an.

Der Rückfluß des Blutes verläuft über die Venen, hier ist das Blut dunkel (fast bläulich), (die Venen selbst haben blaue Farbe) erfolgt ohne Impuls, wird eher „zurück angesogen“ von der Pumpe (Herz).=“magnetischer“ Vorgang.
Die zwei Seiten der Blutzirkulation: aktiver Prozess („elektrisch“), passiver Prozess („magnetisch“).
<<Das Ganze System in sich>> ist elektromagnetisch, solange das Herz schlägt.

Das Herz benötigt auf jeden Fall Energie, um zu schlagen. Und hat durchaus eine eigene Schwingung im physikalischen Sinne. Alles Lebendige und sogar tote Materie schwingt auf seine Weise.


Deine Analogien zu den Fluiden sind sehr zutreffend. Vor allem das die Fluide immer mit einer Art von Bewegung verbunden sind, trifft es auf den Punkt. Dem gibt es nichts hinzuzufügen. Gratulation meinerseits zu dem Post.

LG

TG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Elektromagnetisches Fluid
BeitragVerfasst: 19. Mär 2013, 10:48 
Offline
Weise Frau
Weise Frau

Registriert: 04.2012
Beiträge: 596
Geschlecht: weiblich
Elektrofluidischen Dank, Goa :blume :blume

Magnetischfluidischen Dank, Tetragrammaton :wink :wink

:rainbow

_________________
Ich weiß, dass ich nichts weiß. Aber manchen ist auch das nicht bewusst. (Sokrates)


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Elektromagnetisches Fluid
BeitragVerfasst: 21. Mär 2013, 00:02 
darf ich hier mal was posten,
von dem ich auch als nicht Physiker schon Nuancen begriffen habe durch zuhören.

da Silvia immer gern eine Kurzbeschreibung mag, muss ich
hier echt stümperhaft aus dem Kopf zusammenschreiben, was haften geblieben ist.
Aber so spannend, dass ich keine Chance hatte dabei einzuschlafen.
Es dauert leider zwei Stunden, aber es ist die Zeit Wert.
*

Quantenphysikalisch ist jede Zelle elektromagnetisch, man spricht von Biophotonen.
und elektromagnetismus hat immer auch ein Energiefeld.
von morphischer Resonanz spricht Rupert Sheldrake, bezogen auf größere Felder bzw.
Reichweite bis hin zu Telepathischen Fähigkeiten (Studie mit Haustier Hund)

Ein Experiment : zwei Lichtstrahlen( schnellste Geschwindigkeit) in unterschiedlicher Richtung unterwegs zeigen nach ewig viel Kilometern Entfernung gleiche ' Quanten Struktur ' auf
und für das Warum? gibt es nur eine Erklärung in einer vierten Dimension.
kleinste Quantenphysik Teilchen müssen vierdimensional sein, vorstellen können wir uns nur
dreidimensional, aber die vierdimensionalität lässt schließen auf einen Raum hinter dem Raum,
genannt Hyperraum, von hier erklärt sich auch eine Vergrößerung von Energie
bzw das Wachstum unseres Universums,
und das ' mehr ' an elektromagnetischer Strahlung.

dieser Hyperraum hat kein Zeit Element mehr, bzw. Unsere gefühlte und wahrgenommene
Existenz hier auf der Erde, in der Materie, erklärt sich so
dass ein Teil dieses Hyperraumes durch Verwirbelung eine ' Zeitachse ' bekommen hat.

*

http://www.youtube.com/watch?v=RxypxKF8 ... e=youtu.be
Dr.Michael König
Physiker
Titel: Quantenphysik und die Geheimnisse des Lebens


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Elektromagnetisches Fluid
BeitragVerfasst: 21. Mär 2013, 09:17 
Offline
Meister
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 2645
Highscores: 1
Geschlecht: nicht angegeben
Goa hat geschrieben:
Dr.Michael König
Physiker
Titel: Quantenphysik und die Geheimnisse des Lebens


Ach ja Dr. Michael Strzempa-Depré. :mrgreen:
Eigentlich ein gutes Beispiel dafür Physik und Esoterik in vielen Fällen besser einen grossen Bogen umeinander machen. Zum einen weil ein Ingenieur mit Büchern und Seminaren einen Menge Geld macht und sich als Quabntenphysiker darstellt und zum anderen weil viele Esoteriker auf diesen Mann und Sheldrake und einige andere verweisen können, obwohl Physik sonst doof ist.

Gravierend falsch sind solche Aussagen, dass die Teilchen durch die Beobachtung beeinflusst werden. Ich glaube er sagte sinngemäss: "Wenn ich den Mond angucke ist dem das egal, bei Quantenteilchen ist es anders." Das ist aber genau das was irgendwann durch verquere Gedankengänge dazu führt als Beweis angenommen zu werden, das Bewusstsein beeinflusst die Quantenteilchen. Reiner Quatsch: Dem Quantenteilchen ist es genauso egal wie dem Mond wenn ich es anschaue. Es ist die Messung die eine Beeinflussung vornimmt. Ich beeinflusse das zu messende Teilchen mit ähnlichen Teilchen um das Feedback zu messen. Sonst kann man auch bei Crash-Tests sagen, beide Autos sind Schrott weil ich hingesehen habe und das Ergebnis erwartete habe. Hätte ich nicht hingesehen, wär nichts passiert.

Goa hat geschrieben:
und für das Warum? gibt es nur eine Erklärung in einer vierten Dimension.
kleinste Quantenphysik Teilchen müssen vierdimensional sein


Nicht zwangsläufig, Alles ist dann mindestens vierdimensional, wahrscheinlich aber hat alles noch mehr Dimensionen.

Goa hat geschrieben:
dreidimensional, aber die vierdimensionalität lässt schließen auf einen Raum hinter dem Raum,
genannt Hyperraum, von hier erklärt sich auch eine Vergrößerung von Energie
bzw das Wachstum unseres Universums,
und das ' mehr ' an elektromagnetischer Strahlung.


So beschreibt das Dr. König tatsächlich. Allerdings ist das schon wieder überholt. Wir brauchen gar keinen Hyperraum, weil alles durchaus in unserem Raum stattfinden kann. Da wir abhängig von unserer Wahrnehmung sind, können diese Extra- oder Transdimensionen aufgerollt oder zu weit abgerollt in unserer Wahrnehmung liegen so dass wir sie nicht wahrnehmen. Ein gutes Erklärungsmodell ist der gelbe Gartenschlauch auf dem grünen Rasen:
1. Die Ameise die vor der Öffnung des Schlacuhs steht sieht einen gelben Ring die eine schwarze Fläche begrenzt
2. Der Mensch sieht den Schlauch auf dem Rasen
3. Der Riese sieht eine gelbe Linie auf grüner Fläche

In allen Fällen sind alle 3 Dimensionen da, nur jeweils eingerollt oder zu weit ausgerollt.

Goa hat geschrieben:

dieser Hyperraum hat kein Zeit Element mehr, bzw. Unsere gefühlte und wahrgenommene
Existenz hier auf der Erde, in der Materie, erklärt sich so
dass ein Teil dieses Hyperraumes durch Verwirbelung eine ' Zeitachse ' bekommen hat.


Zeit darf in der physikalischen Beschreibung von Dimensionen ohnehin keine Rolle spielen, da es keine Konstante ist. Jeder nimmt Zeit anders wahr und je nach Gebrauch kann man Zeit anders definieren. Sie vergeht auch überall anders. Wenn man 2 Uhren nimmt die die Sekunde auf 16 Stellen nach dem Komma genau anzeigen, die beiden exakt synchronisiert sind und man hebt eine davon einen Meter höher als die andere gehen beide innerhalb kürzester Zeit nicht mehr synchron. Wer auf einem Hochhaus steht altert langsamer als derjenige im Erdgeschoss.

Von daher finde ich Personen wie Dr. König recht befremdlich, die mit derartigen Vereinfachungen und aus der Luft gegriffenen Querverbindungen die Leute auf so eine Schiene bringen. Andererseits wird er sonst auch Probleme haben ein 2-tägiges Seminar für knapp 300,- Euros an den Mann zu bringen. Bringt euch der Quantenphysik selbst näher über Fachliteratur und macht euch dann eure eigenen Gedanken dazu, da steckt noch viel drin was auch einem esotrischen Weltbild entspricht und vieles was ihr selber noch erforschen könnt, aber hört nicht auf die die euch mit Erklärungen für Kinder direkt zur Kasse führen wollen.

_________________
Wenn Du Dir selbst vertraust und an Deine Träume glaubst und Deinem Stern folgst, dann wirst Du trotzdem von Leuten übertroffen, die ihre Zeit damit verbringen, hart zu arbeiten und zu lernen und nicht so faul waren.


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Elektromagnetisches Fluid
BeitragVerfasst: 21. Mär 2013, 09:26 
Danke Dir Braen. Bei allem was sich schön anhört , aber auch unter Berücksichtigung des
von Dir beschriebenen kommerziellen Feldes
werd ich doch jetzt
glatt an Flieges Heilwasser erinnert ^^

Thx for Aufklärung

:)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Elektromagnetisches Fluid
BeitragVerfasst: 21. Mär 2013, 12:00 
Offline
Novize
Novize

Registriert: 12.2012
Beiträge: 133
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Zusammen,

Der Sprung von den hermetischen Fluiden hin zur Quantenphysik ist ja enorm ;-).
Vom hermetischen Standpunkt möchte ich dazu erwähnen, dass Bewusstsein tatsächlich Bewusstsein beeinflusst. Dies ist aber von der modernen Wissenschaft nicht in jedem Fall messbar.
Alles was existiert, existiert auch in einem Kollektiv und beeinflusst sich gegenseitig, sequenziell gesprochen natürlich. Wenn wir von Quanten sprechen, sollten damit Lichtteilchen gemeint sein. Dazu muss man auch erwähnen, dass verschiedenes Licht existiert, darunter auch Licht welches physisch messbar ist und anderes. Nur mal um das Thema weiterzuspinnen: Denken wir mal an Röntgenstrahlen ? Alles was existiert ist Bewusstsein und dieses beeinflusst sich direkt wie auch indirekt. Weitere Themen wären wohl morphogenetische Felder, kollektives Unbewusstes, die Evolutionstheorie von Darwin etc. etc.

LG

TG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Elektromagnetisches Fluid
BeitragVerfasst: 22. Mär 2013, 07:41 
Offline
Meister
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 2645
Highscores: 1
Geschlecht: nicht angegeben
Das ist ein gutes Beispiel für ein typisches Missverständnis:

Tetragrammaton hat geschrieben:
Wenn wir von Quanten sprechen, sollten damit Lichtteilchen gemeint sein.


Warum ? Alle subatomaren Teilchen gehören ganz allgemein zu den Quanten. Vielleicht hast du es selber nicht so gemeint aber viele verstehen es tatsächlich so: "Quanten=Licht".

Welches Licht ist denn nicht physisch messbar ?

Tetragrammaton hat geschrieben:
Vom hermetischen Standpunkt möchte ich dazu erwähnen, dass Bewusstsein tatsächlich Bewusstsein beeinflusst. Dies ist aber von der modernen Wissenschaft nicht in jedem Fall messbar.


Dies müsste aber eigentlich doch beobachtbar sein. Denn wie sollte sonst ein Hermetiker selber die Beeinflussung erkennen ?

_________________
Wenn Du Dir selbst vertraust und an Deine Träume glaubst und Deinem Stern folgst, dann wirst Du trotzdem von Leuten übertroffen, die ihre Zeit damit verbringen, hart zu arbeiten und zu lernen und nicht so faul waren.


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Elektromagnetisches Fluid
BeitragVerfasst: 22. Mär 2013, 22:36 
statt den esoterischen Türöffner mit dem vormals zungenbrecherischen Doppelnamen
weiter zu studieren , hab ich hier nach dem geistigen Urheber geforscht (F.A.Popp)

@ Braen ....der hat wohl bei seiner Namensumbenennung gedacht:
..............." im Land der Blinden ist der Einäugige KÖNIG. '

dritter Zustand des Lichtes


In den „kohärenten Zuständen“ ist die für die Quantenphysik so grundlegende Unschärferelation nur noch sehr begrenzt wirksam. Die „kohärenten Zustände“ des Biophotonenfeldes sind Zustände minimaler Unschärfe und entsprechen einer optimalen Vereinigung der beiden polaren Zustände des Lichts, in ihnen verschmelzen die polaren Gegensätze des Welle- und Teilchenbildes zu einer neuen höheren Einheit und bilden als Wellenpakete einen Kompromiss zwischen der scharfen Lokalisierung des Teilchens und der Langreichweitigkeit der Welle.

Die kohärenten Zustände bilden einen dritten Zustand des Lichts! Licht kann daher je nach Betrachtungsweise des Beobachters als eine Welle, als ein Teilchenoder in Form von Wellenpaketen auftreten. In diesen drei Erscheinungsformen des Lichts offenbart sich die Dreifaltigkeit des Kosmos in der grobstofflichen, physisch noch erfaßbaren Welt. Bei der Beschaffenheit des Lichts handelt es sich daher nicht nur um einen Welle-Teilchen-Dualismus, sondern hier haben wir es mit einerTrinität des Lichts zu tun, welche die resonante Beziehung der gegensätzlichen Pole von Welle und Teilchen mit einbezieht.





- „Das Biophotonenfeld, in das nach Popp unser gesamter physischer Organismus eingebettet ist, ist ein rein elektromagnetisches Feld und darf in diesem Sinne nicht völlig mit der „Aura“ der Esoteriker gleichgesetzt werden.“ (S. 16; Anmerk. d. V.: Das Biophotonenfeld ist das grobstoffliche Spiegelbild der geistigen Prozessabläufe in der Aura)

Kohärente Zustände sind Wellenpakete mit ganz außergewöhnlichen Eigenschaften. Gewöhnliche Photonen besitzen nach den Regeln der modernen Quantenphysik zwei miteinander nicht zu vereinbarende Aspekte: Je nach der Art der Beobachtung oder der Wechselwirkung zeigen sie sich entweder als Wellen, die interferenzfähig sind und bei denen man zwar die Wellenlänge, nicht aber den genauen Ort bestimmen kann, oder dann als Teilchen (Photonen), die man lokalisieren kann, deren Wellenlänge aber gleichzeitig nicht bestimmbar ist. In den eigenartigen „kohärenten Zuständen“ gilt diese für die Quantenphysik grundlegende Regel, die sogenannte „Unschärferelation“, jedoch nicht mehr in ihrer vollen Nachteiligkeit; sie ist also nur noch minimal wirksam. In ihnen vereinigen sich die sonst unvereinbaren Gegensätze zu einer neuen, höheren Einheit. (S. 208)

Die Erkenntnisse der Biophotontheorie lassen die DNS und das gesamte Zusammenspiel des biologischen Organismus in einem völlig neuen Licht erscheinen. Vor allem, wenn man erkennt, dass sich die großartigen Erkenntnisse von Fritz Albert Popp analog auf die Bewusstseinsentwicklung übertragen lassen, denn auch (bzw. gerade) der sich spirituell entwickelnde Mensch ist als ein expandierendes Antennensystem zu betrachten, das seine Kommunikations- und Kooperationsbasis durch Inkorporation von immer größeren Einheiten an „Material der Erkenntnis“ (Kant) erweitert (bzw. erweitern sollte).

Spirituelle Evolution ist somit als Expansion Kohärenter Zustände im Bewusstsein des Menschen zu verstehen, wodurch sich der Mensch mit dem Fortschritt seiner Entwicklung immer mehr mit dem Ganzen identifiziert.

http://www.gesundheitlicheaufklaerung.d ... h-f-a-popp


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Elektromagnetisches Fluid
BeitragVerfasst: 22. Mär 2013, 23:51 
Offline
Meister
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 2645
Highscores: 1
Geschlecht: nicht angegeben
Uih , ich glaub das muss dann bald vom Rest des Threads abgespalten werden.

Goa hat geschrieben:
In den „kohärenten Zuständen“ ist die für die Quantenphysik so grundlegende Unschärferelation nur noch sehr begrenzt wirksam.


Ganz klar muss man das mit Nein beantworten.
Der Welle-Teilchen-Dualismus beschreibt keine polaren Zustände des Lichts. Das wird oft missverstanden. Licht hat immer beide Eigenschaften (wobei die Beschreibung aus dem Artikel als "Wellenpaket" recht zutreffend aber immer noch nicht korrekt ist), entscheiden am Dualismus ist, das die Arbeit in diesem Bereich, bedingt durch die Unschärfe einen Aspekt in den Vordergrund rückt. Der andere Aspekt ist aber noch vorhanden. Das Teilchen beschliesst nicht eins zu sein oder eine Welle zu sein, derjenige der die Arbeit durchführt bestimmt den dominanten Aspekt.
Es würde sich also immer im "dritten" Zustand befinden. Das klingt sehr unlogisch, weil man da vertrautes Terrain verlässt und auch Wissenschaftler die sich ständig damit befassen, lassen ihre Arbeit immer wieder mal überprüfen ob sie nicht versehentlich das Pferd falsch herum aufgezäumt haben.


Der Artikel ist aber trotzdem ganz interessant, wenn Bhiophotonen eine hohe Kohärenz aufzeigen müsste sie monchromatisches Licht sein, also ähnlich einem Laser oder eben wie ein Laser. Das steht ja auch ganz ähnlich im Artikel drin. Das wir mit Frequenzmodulationen Informationen versenden können weiss heute jeder....oder besser gesagt jeder tut es beinahe täglich.


Was mich verwirrt ist, dass ein solches System sehr störanfällig ist weil die Leistung recht gering ist. Andere Menschen, Umgebungsleuchten oder völlige Dunkelheit würden da Zusammenbruch des Ganzen führen. Ich find das ganz interessant, aber da steckt viel Mutmassung drin. Sollte weiter verfolgt werden.

_________________
Wenn Du Dir selbst vertraust und an Deine Träume glaubst und Deinem Stern folgst, dann wirst Du trotzdem von Leuten übertroffen, die ihre Zeit damit verbringen, hart zu arbeiten und zu lernen und nicht so faul waren.


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Elektromagnetisches Fluid
BeitragVerfasst: 27. Mär 2013, 15:53 
Offline
Novize
Novize

Registriert: 12.2012
Beiträge: 133
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Braen,

Braen hat geschrieben:
Welches Licht ist denn nicht physisch messbar ?


Der Hermetiker arbeitet mit jeder Menge solcher Arten von Licht z.B. das Astrallicht, das kethrische Licht, das Adonai-Licht, das Licht der Lebenskraft, das Universallicht, das Licht der Elemente etc.

Tetragrammaton hat geschrieben:
Vom hermetischen Standpunkt möchte ich dazu erwähnen, dass Bewusstsein tatsächlich Bewusstsein beeinflusst. Dies ist aber von der modernen Wissenschaft nicht in jedem Fall messbar.


Braen hat geschrieben:
Dies müsste aber eigentlich doch beobachtbar sein. Denn wie sollte sonst ein Hermetiker selber die Beeinflussung erkennen ?


Der Hermetiker repräsentiert ja doch nicht die moderne Wissenschaft. Auch habe ich geschrieben „nicht in jedem Fall“. Wenn jede Beeinflussung erkennbar wäre, wäre alles vollkommen voraussagbar und determinierbar.

Braen hat geschrieben:
Warum ? Alle subatomaren Teilchen gehören ganz allgemein zu den Quanten. Vielleicht hast du es selber nicht so gemeint aber viele verstehen es tatsächlich so: "Quanten=Licht".


Also können wir uns auf „Teilchen“ mit Lichtcharakter einigen ?
Liege ich da falsch, dass tatsächlich noch nie jemand ein solches „Teilchen“ gesehen hat ?

LG

TG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Elektromagnetisches Fluid
BeitragVerfasst: 27. Mär 2013, 23:09 
Offline
Meister
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 2645
Highscores: 1
Geschlecht: nicht angegeben
Tetragrammaton hat geschrieben:
Wenn jede Beeinflussung erkennbar wäre, wäre alles vollkommen voraussagbar und determinierbar.


Das ist wohl eine Frage des Standpunkts. Eine Beeinflussung muss ja nicht zwangsläufig zum erwarteten Ergebnis führen. Wenn Beeinflussung nicht erkennbar sind, liegt aber schon der verdacht nahe, dass gar keine stattgefunden hat.


Tetragrammaton hat geschrieben:

Also können wir uns auf „Teilchen“ mit Lichtcharakter einigen ?
Liege ich da falsch, dass tatsächlich noch nie jemand ein solches „Teilchen“ gesehen hat ?


Also für mich würde das einen völlig anderen Sinn ergeben. Ein freies Neutron hat keinerlei Photoncharakteristika. Aber das soll ja gar nicht entscheidend, ich wunder mich nur immer warum der Begriff "Licht" so häufig eine so grosse Rolle speilt.

Aber du hast schon recht. Gesehen hat es direkt noch keiner, ist in diesem Bereich aber eigentlich auch irrelevant.

_________________
Wenn Du Dir selbst vertraust und an Deine Träume glaubst und Deinem Stern folgst, dann wirst Du trotzdem von Leuten übertroffen, die ihre Zeit damit verbringen, hart zu arbeiten und zu lernen und nicht so faul waren.


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Elektromagnetisches Fluid
BeitragVerfasst: 28. Mär 2013, 01:16 
Offline
Schüler
Schüler

Registriert: 12.2012
Beiträge: 99
Wohnort: Kappelrodeck
Geschlecht: männlich
Hallo Tetragrammaton,

Tetragrammaton hat geschrieben:
Hallo Braen,
Braen hat geschrieben:
Welches Licht ist denn nicht physisch messbar ?

Der Hermetiker arbeitet mit jeder Menge solcher Arten von Licht z.B. das Astrallicht, das kethrische Licht, das Adonai-Licht, das Licht der Lebenskraft, das Universallicht, das Licht der Elemente etc.


magst Du die Unterscheidung der Lichtarten hier etwas genauer erklären, besonders in Bezug auf die Praxis, da ich
zugeben muß, dass mir der Begriff z. B. das kethrische Licht gänzlich unbekannt ist.

Ich weiß dass Bardon auch sehr großen Wert gelegt hat, dass man eine klare Vorstellung vom Licht besitzen muß weil a.) die Wahrnehmung im visuell imaginären Bereich davon abhängt b.) ohne diese klare quantitative und qualitative willentliche Vorstellung des Lichtes eine wesentliche bewußte Transmutation und Beeinflussung eines jeglichen Objektes oder Bewußtseins nicht möglich sei ( wobei wir wieder beim Thema wären ;) )

LG

Marco

.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Elektromagnetisches Fluid
BeitragVerfasst: 28. Mär 2013, 09:23 
Offline
Novize
Novize

Registriert: 12.2012
Beiträge: 133
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Braen,

Braen hat geschrieben:
Tetragrammaton hat geschrieben:
Wenn jede Beeinflussung erkennbar wäre, wäre alles vollkommen voraussagbar und determinierbar.


Das ist wohl eine Frage des Standpunkts. Eine Beeinflussung muss ja nicht zwangsläufig zum erwarteten Ergebnis führen. Wenn Beeinflussung nicht erkennbar sind, liegt aber schon der verdacht nahe, dass gar keine stattgefunden hat.


Da möchte ich Dich auf „Schrödingers Katze“ verweisen. Ist die Katze tot oder lebt sie ?

LG

TG


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 33 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Vista theme by HelterSkelter © 2007 ForumImages | Vista images © 2007 Microsoft | software © phpBB®
phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker