Wege ins Licht

Das Forum von Wege ins Licht zum Austausch für Suchende und die, die ihren Weg gefunden haben
Aktuelle Zeit: 25. Sep 2017, 00:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Magie & Holocaust
BeitragVerfasst: 24. Feb 2011, 10:30 
Offline
Weiser
Weiser
Benutzeravatar

Registriert: 02.2011
Beiträge: 830
Geschlecht: männlich
Frei für was? Ob dass dann wirklich besser als die Monarchie war (ist)?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magie & Holocaust
BeitragVerfasst: 17. Sep 2011, 08:52 
Ein interessantes Thema. Doch um möglicherweise nicht gegen irgendwelche Regeln des Forums zu verstoßen werde ich es mit den Beiträgen lieber seinlassen. :rainbow


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Es kommt keiner zu Gott, denn durch mich"
BeitragVerfasst: 21. Jan 2012, 21:03 
Skinir hat geschrieben:
Die Rassentheorie ist ein wenig komplexer und hat (leider) viele kluge Köpfe in ihren Bann gezogen. Allerdings wird sie auch heute - völlig gesellschaftsfähig - als Genforschung und Vererbungslehre vertreten.

Das Problem am Rassismus ist nicht (!) die Einteilung der Menschheit in Gruppen, sondern die Bewertung. Es gibt keine gute oder böse Rasse, keine Haupt- misch - oder Unterrasse - und die eigene ist nur eine unter vielen.

Und wenn man sich ein wenig mit diesem Denken beschäftigt, merkt man, dass auch sehr viele der damaligen Vertreter dieser Sicht keine Nazis waren und den Rassismus nicht als Mittel zum Auslöschen anderer verwendeten. So wie das heute von den Vertretern auch nicht getan wird.

Hitler scheint diese Sicht aus wirtschaftlichen und politischen Gründen verwendet zu haben. Einmal um einen Sündenbock zu haben (poltisch) und um an Vermögen zu kommen. Er hat auch immer versucht, die jüdische Bevölkerung zu verkaufen, bevor er - oder die Machthaber des Systems - sie in Lager schickte.

Aber ohne das Christentum gäbe es den Antijudaismus (wäre vielleicht besser) nicht und das Judentum wahrscheinlich auch nicht ohne das Christentum.


Natürlich gibt es Rassen und Unterrassen (alleine die Weiße Rasse besteht aus mindestens 5 Unterrassen: der mediterranen, dinarischen, ostischen, ostbaltischen und nordischen), und selbstverständlich sind diese Menschenrassen verschieden. Wie bei Hunden und anderen Tieren auch (dort leugnet es auch keiner). Das Äußere ist dabei noch das Oberflächliche an jener Rasse.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magie & Holocaust
BeitragVerfasst: 22. Jan 2012, 10:22 
Offline
Meister
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 2645
Highscores: 1
Geschlecht: nicht angegeben
Toivo hat geschrieben:
Natürlich gibt es Rassen und Unterrassen (alleine die Weiße Rasse besteht aus mindestens 5 Unterrassen: der mediterranen, dinarischen, ostischen, ostbaltischen und nordischen), und selbstverständlich sind diese Menschenrassen verschieden. Wie bei Hunden und anderen Tieren auch (dort leugnet es auch keiner). Das Äußere ist dabei noch das Oberflächliche an jener Rasse.


Vielleicht hast du ein konkretes Beispiel wodurch sich wirklich der Mensch in "Rassen" unterscheidet. Ich gehöre nämlich auch zu denen die die Rasseneinteilung strikt ablehnen und eher Unterarten klassifiziert.

_________________
Wenn Du Dir selbst vertraust und an Deine Träume glaubst und Deinem Stern folgst, dann wirst Du trotzdem von Leuten übertroffen, die ihre Zeit damit verbringen, hart zu arbeiten und zu lernen und nicht so faul waren.


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magie & Holocaust
BeitragVerfasst: 22. Jan 2012, 11:08 
Also um nicht mißverstanden zu werden, es wird nicht in "gute" und "böse" Rassen eingeteilt.

Ferner ist auch ein Volk, und schon gar nicht eine Nation, mit einer einzigen Rasse gleichzusetzen (also im ursprünglichem Sinne, natürlich ohne die Einwanderer aus Afrika, Asien etc. mitzurechnen).

Wenn wir also beispielsweise in Europa bleiben, so gibt es bei uns mindestens, wie oben bereits angesprochen, 5 Unterrassen. Selbst in skandinavischen Ländern wie Norwegen oder Schweden gibt es nicht nur den nordischen Typus, auch wenn dieser eindeutig im Vordergrund steht. Das einzig Gemeinsame ist die Sprache.

Mal von den äußeren Merkmalen abgesehen, die eindeutig sein sollten und insbesondere zwischen europäischen, asiatischen, afrikanischen usw. Rassen eindeutig sind, und auf die ich hier nicht näher eingehen möchte, sind die seelisch, geistigen etc. Eigenschaften zu berücksichtigen. Mentalität usw.

Um es ein kurzes Beispiel zu geben: Nordische Rasse zeichnet sich in der langen Geschichte beispielsweise unter anderem durch Führungseigenschaften aus. So ist es auch kein Wunder, daß in den meisten europäischen Ländern Reiche vom nordischen Typus begründet wurden. Viele Feldherren, Denker, Erfinder etc. gingen und gehen aus der Rasse hervor; also alles schöpferische und führende Eigenschaften.

Oder man denke an glorreiche vergangene Reiche der Alt-Ägypter oder indo-arischen Menschen in Indien. Die ersten Pharaonen waren Weiße, genauso wie die Herrscherkaste der Kshatriya oder der Brahmanen. Nachdem es zu Rassenvermischung kam, wurden diese Länder zu einer Art Dritte Welt.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magie & Holocaust
BeitragVerfasst: 22. Jan 2012, 11:17 
Offline
Akolyth
Akolyth
Benutzeravatar

Registriert: 08.2011
Beiträge: 317
Geschlecht: nicht angegeben
Art
(Spezies, lateinisch species, Abkürzung spec.), Grundeinheit im System der Lebewesen (Systematik). Die Individuen einer Art bilden im Allgemeinen eine natürliche Fortpflanzungsgemeinschaft, die sich nicht mit anderen Arten vermischt und sich durch bestimmte Merkmale von ihnen unterscheidet.


Rasse
[französisch], Gruppe von Lebewesen, die sich durch ihre gemeinsamen Erbanlagen von anderen Artangehörigen unterscheiden. In der zoologischen Systematik wird der Begriff Rasse synonym mit Unterart (Subspezies) gebraucht. Die Angehörigen verschiedener Rassen sind untereinander fruchtbar.
© 2002 Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG


In der Biologie spricht man heute nicht mehr von einer Rasse sondern von einer "Unterart", welche nach der "Art" die unterste Stufe in der Taxonomie darstellt.
Die Taxonomie erfolgt in folgender Reihenfolge:

Reich
Abteilung / Stamm
Unterstamm
Klasse
Ordnung
Unterordnung
Familie
Unterfamilie
Gattung
Art
Unterart


Quelle:
http://www.cosmiq.de/qa/show/1755672/wa ... und-Rasse/

_________________
Ich weiß nicht, womit ich es sagen soll,
denn meine Worte sind immer noch nicht geformt.


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magie & Holocaust
BeitragVerfasst: 22. Jan 2012, 11:37 
Entspringt es nicht dem Bild Hitlers, wenn man hingeht und den Untergang verschiedener Völker der Vermischung der Gene zuschreibt?


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magie & Holocaust
BeitragVerfasst: 22. Jan 2012, 11:42 
EinfachIch hat geschrieben:
Entspringt es nicht dem Bild Hitlers, wenn man hingeht und den Untergang verschiedener Völker der Vermischung der Gene zuschreibt?


Ist es nicht wichtiger darauf zu achten, wer es sagt, sondern ob es eine Tatsache?


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magie & Holocaust
BeitragVerfasst: 22. Jan 2012, 11:55 
Ich empfinde es nicht als Tatsache, denn die Völker gingen nicht unter, weil sie sich vermischten, sondern weil sie Machthungrig wurden. Uralte Machtspiele sind das Problem, nicht die Genetik. Den Machthungrigkeit ist eine Sache der Mentalität und Materialismus genauso. Man muss sich nur unsere eigene Gesellschaft anschauen.

Selbst wenn man sich Hitler anschaut. Wenn diese Theorie das die "Rassenvermischung" stimmen würde, hätte Hitler seinen "Siegeszug" durchziehen können müssen. Wie ging es im Endeffekt aus? Er war Machthungrig und Größenwahnsinnig und stieg dadurch an viel zu vielen Baustellen Zeitgleich den falschen Leuten auf die Füße. Das ende vom Spiel kennen wir ja.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magie & Holocaust
BeitragVerfasst: 22. Jan 2012, 13:13 
Offline
Magier
Magier
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 9075
Highscores: 5
Geschlecht: männlich
Ich muss Toivo so halb recht geben - dass es Rassen gibt ist eindeutig und nicht von der Hand zu weisen. Nehmen wir Hunde - es gibt Schäfer, Bernhardiner, Rottweiler, Westhighland Terrier, Yorkshire Terrier etc. Bei Menschen gibts das halt auch sich unterscheidend durch Hautfarbe, Körperbau / Grösse und dergleichen. Das ist nicht Wertend oder beleidigend es ist halt so das heisst nicht das irgendwer irgendwie besser wäre.

Dass Rassen genetisch geprägt sind lässt sich auch nicht von der Hand weisen und dass sie aufgrund ihrer Lebensweise gewisse physische und geistige Eigenschaften enwickelt haben ist ebenfalls einfach biologischer Fakt - abgesehen von der Kultur. Das ist aber nur ein Einfluss und da wirds gefährlich - wenn man die Rassensache zu ernst nimmt - nur weil die nordische Rasse zu gewissen Eigenschaften neigt heisst das noch lange nicht dass die das prinzipiell besser können als Andere, dass jeder von dort darin gut wäre und schon gar nicht dass Andere nicht noch besser darin sein können. Wenn wir uns nämlich die Geschichte ansehen hat JEDE Rasse ihre genialen Wissenschafter, begnadete Künstler, glorreiche Feldherren, weise Herrscher etc. vorgebracht. Das hat damit nix zu tun...und gerade die nordische Rasse war nun eine Solche die kaum was nennenswertes auf die Beine gestellt hat da waren die Römer, Griechen oder Engländer WEIT erfolgreicher.

Und die Rassenvermischung ist eine sehr gute Sache - sie erweitert den Genpool um Eigenschaften die man vorher nicht hatte. Wenn zum Beispiel ein nordischer Mensch mit einem negroiden Menschen ein Kind zeugt, hat das Kind die Eigenschaften BEIDER Rassen in sich anstatt nur auf eine beschränkt zu sein. Die Vermischung der Gene ist der Garant, dass die Menschheit sich weiterentwickelt. Sie ist für alle Spezies ein Garant zum Überleben - wenn die Evolution etwas zeigt, dann das Speziels / Rassen die sich spezialisieren zwar kurzfristig einen Vorteil im Überlebenskampf haben aber langfristig aussterben müssen. Vermsichung dagegen erlaubt uns, uns allen Gegebenheiten anzupassen. Fakt ist also, dass Rassenvermischung eine sehr gute Sache ist, da sie unser aller Genpool um viele Möglichkeiten erweitert und viel Potential ist besser als ein kleines beschränktes...

Dass die Imperien untergingen hat indessen mit Rassenvermischung gar nichts zu tun das könnte man anhand hunderter Imperien und ihrer Geschichte nachweisen ^^
Dass die Ägypter jemals Weisse gewesen sein sollen ist mir aber völlig neu wo ist denn das her?

Zudem was für eine verdammte Rolle spielt das? Jede Rasse hat grosses geleistet und es wäre bescheuert zu denken, dass Rassentrennung gut wäre ^^

_________________
Namaste

Magie reicht nur so weit wie die Grenzen unseres Bewusstseins.

"Wo kämen wir hin, wenn jeder fragte "Wo kämen wir hin?" und niemand ginge, um zu sehen wohin man käme, wenn man ginge"

Die Homepage zum Forum:
http://www.wegeinslicht.net/


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magie & Holocaust
BeitragVerfasst: 22. Jan 2012, 13:27 
Offline
Meister
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 2645
Highscores: 1
Geschlecht: nicht angegeben
Estar hat geschrieben:
Ich muss Toivo so halb recht geben - dass es Rassen gibt ist eindeutig und nicht von der Hand zu weisen. Nehmen wir Hunde - es gibt Schäfer, Bernhardiner, Rottweiler, Westhighland Terrier, Yorkshire Terrier etc. Bei Menschen gibts das halt auch sich unterscheidend durch Hautfarbe, Körperbau / Grösse und dergleichen. Das ist nicht Wertend oder beleidigend es ist halt so das heisst nicht das irgendwer irgendwie besser wäre.


Ich finde das hinkt gewaltig. Ein deutscher Schäferhund der vorne braun und hinten schwarz ist gehört zur gleichen Rasse wie einer bei dem es umgekehrt ist. Ebenso wie einer mit geradem Rücken oder nach hinten abfallendem Rücken.
Ein Terrier und ein Schäferhund sind so grundlegend verschieden dass es unterschiedliche Rassen sind, so eklatante Unterschiede findet man beim Menschen aber nicht mehr. Andere Menschenrassen sind längst ausgestorben.
Wenn man aufgrund solcher geringfügigen Unterschiede Rassen definieren will, können wir tausende Menschenrassen definieren. Dann sind sogar Rothaarige eine eigene Rasse, die sich genetisch sogar ziemlich von anderen Menschen unterscheiden....auf die Idee kommt aber keiner.

_________________
Wenn Du Dir selbst vertraust und an Deine Träume glaubst und Deinem Stern folgst, dann wirst Du trotzdem von Leuten übertroffen, die ihre Zeit damit verbringen, hart zu arbeiten und zu lernen und nicht so faul waren.


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magie & Holocaust
BeitragVerfasst: 22. Jan 2012, 13:49 
Offline
Magier
Magier
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 9075
Highscores: 5
Geschlecht: männlich
Bei Hunden ists deutlicher zu sehen ^^ Terrier, Schäfer etc. können sich untereinander Paaren gehören zur selben Spezies aber nicht zur selben Rasse und das Ergebnis sind dann Mischlinge. Bei den Hunden sieht man auch gut was passiert wenn man Rassen rein halten will...das passt einfach nicht.
Bei Menschen könnte man weit stärkere Unterschiede züchten, wenn mans wie bei den Hunden versuchen würde. Bei Menschen gibts indess klare Unterschiede - Es gibt Rassen die im Schnitt 30 cm oder mehr kleiner sind als Andere, andere Haar, Augen, Haarfarbe, Körperbau, Körperbehaarung, Gesichtszüge etc. haben. Je weniger da durchgemischt wurde umso auffälliger sind die Merkmale wobei zum Glück sich die Rassen im Lauf der Zeit fleissig vermischt haben und es "reinrassige" Menschen eh fast nicht mehr gibt. Gott sei Dank ^^ Das ist so ein grundlegender Denkfehler von Rassisten - dass reine Rasse gut ist. Muss man nur mal Überzüchtete Tiere oder die alten Adelshäuser ansehen...

Wirklich stark unterschiedliche Gattungen von Menschen gabs auch mal - etwa die Neandertaler. Aber auch beim nodernen Menschen gibts klar verschiedene Merkmale die man einer Rasse andichten kann. Ob das gut ist? Kommt drauf an was man damit macht es ist einfach eine Grundinformation...Europäer sind für viele Krankheiten anfällig die Afrikanern keine Probleme bereiten und anders herum - nicht nur wegem Aufwachsen sondern weil die genetisch gesehen schon geeicht werden. Eine Mischung wäre also von Vorteil.
Sicher seit Hitler hat das Ganze Zeug mit Rassen ned arg negativen Beigeschmack weil gewertet wurde - und das ist der Denkfehler dabei...nehmen wir die Hunde - was kommt raus wenn man die nicht speziell züchtet? Auf Dauer wird daraus wieder der Ursprung von dem sie abstammen - Wölfe. Und rein physisch sind die Wölfe den Hunderassen überlegen. Wäre also ein Argument für Rassenmischung.

_________________
Namaste

Magie reicht nur so weit wie die Grenzen unseres Bewusstseins.

"Wo kämen wir hin, wenn jeder fragte "Wo kämen wir hin?" und niemand ginge, um zu sehen wohin man käme, wenn man ginge"

Die Homepage zum Forum:
http://www.wegeinslicht.net/


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magie & Holocaust
BeitragVerfasst: 22. Jan 2012, 13:55 
David die Hunde haben immer noch 99,(weiß nicht mehr genau)% am Wolf dran von der Genetik.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magie & Holocaust
BeitragVerfasst: 22. Jan 2012, 14:11 
Offline
Magier
Magier
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 9075
Highscores: 5
Geschlecht: männlich
Ja und wir Menschen haben noch zu 99,99999% die selben Anlagen wie der Steinzeitmensch...aber minimale Unterschiede reichen aus! Der Mensch und die Maus unterscheiden auch nur 4% oder so ähnlich ^^ Den Mensch und das Schwein sogar nur 1% ^^ Genetisch gesehen steht uns das Schwein näher als jede uns bekannte Affenart.

_________________
Namaste

Magie reicht nur so weit wie die Grenzen unseres Bewusstseins.

"Wo kämen wir hin, wenn jeder fragte "Wo kämen wir hin?" und niemand ginge, um zu sehen wohin man käme, wenn man ginge"

Die Homepage zum Forum:
http://www.wegeinslicht.net/


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Magie & Holocaust
BeitragVerfasst: 22. Jan 2012, 15:55 
Offline
Meister
Meister
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 2645
Highscores: 1
Geschlecht: nicht angegeben
Ich muss da doch staunen.

Estar hat geschrieben:
Ja und wir Menschen haben noch zu 99,99999% die selben Anlagen wie der Steinzeitmensch...aber minimale Unterschiede reichen aus! Der Mensch und die Maus unterscheiden auch nur 4% oder so ähnlich ^^ Den Mensch und das Schwein sogar nur 1% ^^ Genetisch gesehen steht uns das Schwein näher als jede uns bekannte Affenart.


Wir teilen uns auch 40 % unseres Genoms mit den Kohlsorten dieser Welt. Die Relation der Sequenzgleichheit zum Genom ist doch entscheidend.

Tut mir leid aber ich kann immer noch keine wirklichen Rassenklassifizierung erkennen. Hat sich ja kein Zweig isoliert entwickelt um etwas neues zu werden. Oft wird bei solchen Betrachtungen der Unterschiede auch einfach vergessen wie sehr die Lebensumstände Einfluss auf die äussere Erscheinung haben. Ist mir zu einfach gehalten.

_________________
Wenn Du Dir selbst vertraust und an Deine Träume glaubst und Deinem Stern folgst, dann wirst Du trotzdem von Leuten übertroffen, die ihre Zeit damit verbringen, hart zu arbeiten und zu lernen und nicht so faul waren.


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Vista theme by HelterSkelter © 2007 ForumImages | Vista images © 2007 Microsoft | software © phpBB®
phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker