Wege ins Licht

Das Forum von Wege ins Licht zum Austausch für Suchende und die, die ihren Weg gefunden haben
Aktuelle Zeit: 23. Jul 2018, 19:46

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Persönliche Gottheit
BeitragVerfasst: 29. Jul 2013, 10:21 
Offline
Irrlicht
Irrlicht

Registriert: 04.2013
Beiträge: 6
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo ihr Lieben ich bin es mal wieder Blackbuddha ich hoffe es geht euch allen gut. Also ich muss sagen mir geht es im moment nicht so gut weil ich mich gerade in einem Glaubenskonflikt befinde was meine persönliche Gottheit betrifft. Ich versuch die situation mal zu erklären: ich habe vor einiger zeit Buddha als meinen persönlichen Gott gewählt weil ich mich sehr zum buddhismus hingezogen fühle ich bin aber mit Christlichen werten aufgezogen worden und jetzt bin ich mir nicht mehr sicher ob nicht doch Jesus mein persönlicher gott ist. mein zweifel kommt auch daher weil mich mal jemand fragte "was weist du über buddha " und da wurde mir klar das ich eine gottheit verehre über die ich so gut wie nichts weiß.Außerdem habe ich irgendwo gelesen das wenn man zb in europa geboren ist deine Gottheit eine europäische und in indien eine indische ist.

Ich bin in Europa geboren und mit Christlichen werten erzogen worden
habe aber später angefangen mich für buddhismus zu interessiern
die frage die sich mir jetzt stellt ist Buddha oder Jesus meine persönliche Gottheit

Eure meinung dazu wäre mir sehr wichtig

LG Blackbuddha


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Persönliche Gottheit
BeitragVerfasst: 29. Jul 2013, 10:25 
Offline
Weise Frau
Weise Frau
Benutzeravatar

Registriert: 02.2013
Beiträge: 701
Geschlecht: weiblich
sind die beiden wirklich so unterschiedlich? Vielleicht keiner der beiden?

Wieso muss es überhaupt eine vorgefertigte Idee sein?

_________________
meine Empfindungen, meine Gedanken, meine Erfahrung - meine Welt
Ich kann nur für mich sprechen - dein Weg mag ein anderer sein.
Aber vielleicht erkennst du manches wieder.


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Persönliche Gottheit
BeitragVerfasst: 29. Jul 2013, 10:34 
Offline
Eingeweihte
Eingeweihte
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 1598
Geschlecht: weiblich
Eine persönliche Gottheit ist ein Bild, das man sich selbst erstellt. Wenn man ein
gläubiger Mensch ist, dann passt doch die Religion besser in der man aufgewachsen ist,
und in jeder Religion kann man zu dem unpersönlichen Gott beten, von dem man sich
kein Bild machen soll.

_________________
Loslassen was nicht glücklich macht


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Persönliche Gottheit
BeitragVerfasst: 29. Jul 2013, 10:43 
Offline
EinfachIch
EinfachIch
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 4646
Wohnort: Ingelheim
Geschlecht: weiblich
Wenn du etwas über Buddha erfahren magst, für den Anfang ist der Film Little Buddha schon sehr schön, ansonsten wäre es glaub ich für dich am einfachsten wenn du dir entweder Bücher suchst oder ein buddhistisches Zentrum. Buddha selbst ist eine sehr interessante Persönlichkeit. Aber kein Gott in dem Sinn, sonder du kannst ihn vergleichen mit dem christlichen Jesus.

_________________
Gruß
von der Admine


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Persönliche Gottheit
BeitragVerfasst: 29. Jul 2013, 11:15 
Offline
Wissende
Wissende

Registriert: 06.2013
Beiträge: 27
Geschlecht: weiblich
Wenn du noch nicht gefunden hast, wonach du suchst, sei offen und beobachte.
Probiere aus, informiere dich oder auch nicht, lerne und mache Erfahrungen. Daraus entwickelt sich alles weitere.
Alles hat seine Zeit und jeder Weg seine Strecke.
Wenn du den richtigen Weg gefunden hast, wirst du es spüren.
Dein Glaube ist in dir, so wirst nur du ihn spüren.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Persönliche Gottheit
BeitragVerfasst: 29. Jul 2013, 12:05 
Offline
Schüler
Schüler
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 50
Geschlecht: männlich
ich verstehe deinen Gewissenskonflikt nicht ganz ! Wo ist das Problem ? Vieleicht das jemand sagte es könne nicht dein Gott sein ? Warum bist du sicher, das du nur einen gott haben sollst. Wobei ich weder Christus noch Buddha als Gott ansehe sondern als erleuchtete Menschen die ihre lehren geteilt haben.
Beschäftige dich doch einfach mal mit den Religionen auch mit anderen lies die schriften.
Wenn du sie losgelöst und frei interpretierst wirst du viele parallelen entdecken. Grade das Christentum und der Budhissmus sind sich in der grundlehre sehr ähnlich man muß natürlich die grundmentalität bzw vorreligionen der völker miteinbeziehen wo sich diese religionen entwickelt haben.
So ist davon auszugehen, das buddha und christus beide erleuchtet waren. Die budhistische lehre wurde warscheinlich etwas weniger verfälscht die christliche wurde je nach machthaber etwas abgeändert klar wegen geld. wer würde schon zahlen um in den himmel zu kommen wenn man wüßte das die erleuchtung aus dem selbst kommt und nicht aus dem himmel. Es ist ja auch bequemer wenn der liebe kirchenonkel mal ein auge zudrückt wenn man ihn reich beschenkt und dafür ein paar kerben von dem sündenholz kratzt.
Mach dich einfach frei von den dogmen der kirche und du wirst deinen gott schon finden
lg
chris


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Persönliche Gottheit
BeitragVerfasst: 29. Jul 2013, 14:29 
Offline
Magier
Magier
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 9087
Highscores: 5
Geschlecht: männlich
Also die Theore dass man als Europäer ine europäische Gottheit anbeten soll liegt an der kulturellen Prägung. Diverse Systeme (Magie) und Religionen sind an ihre Kultur angepasst - ein Inder wird im Yoga weit schneller Erfolge erzielen als ein Europäer und ein Tibeter kommt im Buddhismus weit schneller vorana ls ein Europäer - einfach weil die Grundlegenden Ideen, Vorstellungen, Ideale etc. schon von Kindesbeinen an eingetrichtert wurden und man einen bezug zu den Göttern etc. hat den man sich als "Externer" erst aneignen müsste. Wenn du als "Westmensch" Magie mit Yoga praktizieren willst wirst du erstmal ca. 10 Jahre damit verbringen müssen dir die indische Kultur, Götter und Sagenwelt einzuprägen bis du ein Inder geworden bist - dann kannst du genauso gut damit arbeiten wie jeder Inder - aber die Starten quasi schon mit der Basis die du erst lernen musst daher ist es leichter bei der Kultur zu bleiben die mans chon verinnerlicht hat in dem Fall Christentum.

Es ist aber generell ebsser sich an einer Gottesvorstellung zu orientieren zu der man einen Bezug hat. Wer den christlichen Gott nicht leiden kann sollte ihm auf keinen Fall folgen sondern sdich anderweitig umsehen. Europäer haben da eine grosse Auswahl - Helenismus, Romanismus, Germanismus - das sind die in Europa verbreiteten und gängigen Religionen die uns Kulturell bis heute beeinflussen, wenn auch nciht so stark wie das Christentum.

_________________
Namaste

Magie reicht nur so weit wie die Grenzen unseres Bewusstseins.

"Wo kämen wir hin, wenn jeder fragte "Wo kämen wir hin?" und niemand ginge, um zu sehen wohin man käme, wenn man ginge"

Die Homepage zum Forum:
http://www.wegeinslicht.net/


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Persönliche Gottheit
BeitragVerfasst: 29. Jul 2013, 14:31 
Offline
Weise Frau
Weise Frau
Benutzeravatar

Registriert: 02.2013
Beiträge: 701
Geschlecht: weiblich
jup ein Grund warum bei mir jüdische Mythologie so gut funktioniert - sie ist der christlichen sehr ähnlich und mit dieser bin ich aufgewachsen. Es macht einfach sehr oft "klick"

Allerdings habe ich keinen christlichen Gott (von der schöpfung getrennt) - sondern eine pantheistische Anschauung (überall in der Schöpfung zu finden).

_________________
meine Empfindungen, meine Gedanken, meine Erfahrung - meine Welt
Ich kann nur für mich sprechen - dein Weg mag ein anderer sein.
Aber vielleicht erkennst du manches wieder.


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Persönliche Gottheit
BeitragVerfasst: 29. Jul 2013, 17:23 
Offline
Schüler
Schüler
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 50
Geschlecht: männlich
estar das halte ich für großen unfug
zumindest wenn man wie ich von der reinkarnationstheorie ausgeht.
wenn du einen bestimmten bezug zu Gott xy hast ist es ja nicht unwahrscheinlich das du schonmal in der kultur gelebt hast dich also ein gesamtes leben mit diesen göttern der kultur etc beschäftigt hast. Bindungen auf Seelenebene hat man zu Göttern Menschen aber auch zB wesen mit dennen man mal einen pakt geschlossen hat.
Ich habe mich in diesem Leben nicht einen tag mit den Ägyptischen Gottheiten beschäftigt bis ich besuch bekam von Anubis wenig später auch Horus Ra und der besuch in so einem komischen katzentempel.
Ich hatte auch am Anfang meiner astralreisezeit einen kontakt zu einem negativen wesen das mir berichtete ich hätte einen pakt mit ihm aus einem früheren leben und es würde ihn gern erneuern.
Zu der Zeit hatte ich mit magie nix am hut hab lediglich reiki gemacht bin halt so reingerutscht ohne wirklich was darüber zu wissen.
lg
chris


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Persönliche Gottheit
BeitragVerfasst: 29. Jul 2013, 17:34 
Offline
Magier
Magier
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 9087
Highscores: 5
Geschlecht: männlich
Aha und über welchen kulturskreis warst du mit erreichen des 20. lebensjahres mehr geprägt in diesem Leben? Westlich, ägyptisch, indisch?
Eben.

Sicher gibts gewissen Nachhall aus früheren Leben deswegen mag sich jemand zu Buddha hingezogen fühlen obwohl er Westmensch ist. Er ist aber dennoch christlich geprägt und ebsser beraten im eigenen Kulturkreis zu suchen. Wenn du von Reinkarnation ausgehst, hat es einen triftigen Grund waurm jemand eben nicht mehr im alten Kulturkreis geboren wird sonderm in einem Anderen - wahrscheinlich soll er aus dem Kreis was lernen ;)
Und das sagte auch Bardon, erzähltd er Unfug? ^^

Und von einer Gburt zur Nächsten verlierst du normalerweise das Wissen ans frühere eben und startest quasi wieder bei 0. Dein Charakter und deine Fähigkeiten und Begabungen mögen noch da sein, aber dein Wissensstand und Prägungen sind nicht mehr vorhanden und werden neu geschaffen. Sonst wäre kulutrelle Prägung oder Erziehung gar nicht möglich

_________________
Namaste

Magie reicht nur so weit wie die Grenzen unseres Bewusstseins.

"Wo kämen wir hin, wenn jeder fragte "Wo kämen wir hin?" und niemand ginge, um zu sehen wohin man käme, wenn man ginge"

Die Homepage zum Forum:
http://www.wegeinslicht.net/


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Persönliche Gottheit
BeitragVerfasst: 29. Jul 2013, 18:01 
Offline
Schüler
Schüler
Benutzeravatar

Registriert: 07.2013
Beiträge: 50
Geschlecht: männlich
ja das ist doch klar deshalb schrieb ich auch bewußt auf seelenebene.
dennoch braucht man nicht 10 jahre die götter und die kultur zu studieren um mit diesen in kontakt zu kommen.
Zumal dies immer nur angelesenes wissen und keine praktische erfahrung ist.
Ansonsten müßte man ja hinfahren und dort leben.
Bardon habe ich nicht genügend verfolgt um mir ein wirkliches Urteil darüber bilden zu können. Ich weiß nur es gibt absolute anhänger und leute die behaupten er hätte nur mist geschrieben. Den Adepten habe ich mir seinerzeit angelesen jedoch nicht durchgearbeitet weil es sich nicht stimmig für mich anfühlte. Es mag viel gutes darinstehen aber ich kann es eben nicht beurteilen da mir die praktischen erfahrungen mit bardon fehlen.
Nundenn viele wege führen nach Rom und ich sehe mich nicht als Magier weil ich auch gar nicht weiß was das sein sollte oder wozu das gut ist oder auch nicht.
Wie auch immer man das Kind nennen mag Kontakt zu gott oder göttern etc ist für jeden möglich zu jeder zeit immer und überall. Ob man jetzt erkennt das man grade kontakt zu gott hat steht auf einem anderen Blatt geschrieben.
lg
chris


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Persönliche Gottheit
BeitragVerfasst: 29. Jul 2013, 19:05 
Offline
Magier
Magier
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 9087
Highscores: 5
Geschlecht: männlich
Einen echten bezug kannst du aber erst entwickeln wenn du ein Wesen wirklich kennst und das Bedeutet, auch seine Legenden und die wirst du erstmal lesen müssen

_________________
Namaste

Magie reicht nur so weit wie die Grenzen unseres Bewusstseins.

"Wo kämen wir hin, wenn jeder fragte "Wo kämen wir hin?" und niemand ginge, um zu sehen wohin man käme, wenn man ginge"

Die Homepage zum Forum:
http://www.wegeinslicht.net/


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Persönliche Gottheit
BeitragVerfasst: 30. Jul 2013, 09:43 
Offline
Alchimist
Alchimist
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 808
Geschlecht: nicht angegeben
Ich empfehle statt lesen lieber Inspirative Arbeit ,da lernst du das Wesen auch gut kennen.



LG Freund

_________________

Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen.

Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten.



Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Persönliche Gottheit
BeitragVerfasst: 30. Jul 2013, 10:52 
Offline
Magier
Magier
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 9087
Highscores: 5
Geschlecht: männlich
Und ohne vorherige Schulung erliegst du ganz schnell Halluzinationen und eingebildeten Erlebnissen wie das oft im new Age passiert und ehe du dichs versiehst hast du eine Sekte gegründet und beschaffst Futter für ein paar dicke Schemen die du dir versehentlich selbst gebildet hast und die du als Götter anbetest...

_________________
Namaste

Magie reicht nur so weit wie die Grenzen unseres Bewusstseins.

"Wo kämen wir hin, wenn jeder fragte "Wo kämen wir hin?" und niemand ginge, um zu sehen wohin man käme, wenn man ginge"

Die Homepage zum Forum:
http://www.wegeinslicht.net/


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Persönliche Gottheit
BeitragVerfasst: 30. Jul 2013, 14:20 
Offline
Alchimist
Alchimist
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 808
Geschlecht: nicht angegeben
Ob er nun liest oder nicht, die Gefahr hat er so oder so ohne eine Schulung:)
Wobei die Inspirative Arbeit das Risiko mindert. Denn auch die Archytypen, was die Götter ja sind, sind selbstverständlich in Ihm , so gesehen ist das so oder so eine Einbildung. Selbstverständlich ist es ein unterschied ob die Ein-bildung (image) durch Schulung oder ohne geschieht. Bedenkt man das der Mensch ein Universum im kleinen ist sollte sowieso klar sein das diese göttlichen Wesen im Menschen sind.







LG Freund

_________________

Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen.

Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten.



Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Vista theme by HelterSkelter © 2007 ForumImages | Vista images © 2007 Microsoft | software © phpBB®
phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker