Wege ins Licht

Das Forum von Wege ins Licht zum Austausch für Suchende und die, die ihren Weg gefunden haben
Aktuelle Zeit: 20. Jul 2018, 14:50

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Ist der Seelenspiegel wirklich notwendig?
BeitragVerfasst: 29. Aug 2017, 08:10 
Offline
Eingeweihte
Eingeweihte
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 1598
Geschlecht: weiblich
Liebe Waldläuferin,

Danke, dass du mir deine Sichtweise und dein inneres Erleben geschildert hast.
Dadurch kann ich jetzt besser auf dich eingehen.

Damit wir beim Thema bleiben, werde ich bei meiner Antwort immer einen Bezug
auf den Seelen-Spiegel nehmen.

Bei dir ist das Luft-Element sehr gut ausgeprägt. Kommunikation und Wissen-Ansammlung.
Dadurch, dass du Bücher der verschiedensten Autoren zu bestimmten Themen liesst,
vernetzt du unterschiedliche Sichtweisen zum Thema, und baust deine eigenen Erkenntnisse
darauf auf.

Die Seth Bücher sind mir bekannt. Überseele 7 von Jane Roberts fand ich auch sehr
interessant, da dieses Buch aufzeigt, wie unsere Seele gleichzeitig auf verschiedenen
Zeitebenen leben kann. Das Buch "Gespräche mit Gott" würde dir sicher auch gefallen.

In der islamischen Mystik gibt es auch so einen Kontakt wie Seth. Es ist der Khidr,
symbolisch wird er als grün gekleideter Mann mit Turban dargestellt, Er hält einen Fisch
in der Hand, den er wieder in den Ozean bringt. Der Fisch ist der Suchende, der wieder
in die Einheit zurückfinden will. Aus der Kabbalah ist dir sicher bekannt, wie solche
Kontakte ermöglicht werden.

Die Willensschulung gehört zum Feuerelement.

Wenn dieses Element im Seelen-Spiegel schwach erscheint, kann es durch unterschiedliche
Schulung gestärkt werden.

Den Willen zu schulen, bedeutet sich Ziele setzten, die erreichbar sind, mit Willen und Liebe.

Will man erreichen, morgens Gymnastik zu machen, dann fängt man einfach mit 5 Minuten
an, jedoch dann regelmässig.

Möchte man erreichen ein sehr trockenes geschriebenes Fachbuch zu lesen, bei dem einem
immer nach kurzer Zeit die Augen zu fallen, so nimmt man sich pro Tag eine bestimmte
Seitenzahl vor, die zu schaffen ist 10-20 Seiten. Auch hier ist es wichtig jeden Tag die
Seitenanzahl zu lesen. So schafft man selbst die dicksten Wälzer.

Auf diese Weise stärkst du das Feuerelement, trainierst Willen und Konzentration. Wenn du
dabei Erfolg hast, macht es dir vielleicht sogar Freude, die verwendete Zeit etwas auszudehnen.

_________________
Loslassen was nicht glücklich macht


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ist der Seelenspiegel wirklich notwendig?
BeitragVerfasst: 29. Aug 2017, 09:53 
Offline
Novize
Novize
Benutzeravatar

Registriert: 08.2017
Beiträge: 188
Wohnort: Ottersweier
Geschlecht: männlich
Hallo Waldläuferin

Ich kann deine Gedanken nachvollziehen. Der Weg zum Wahren Adepten ist mir nicht nur einmal sehr steif und streng vorgekommen. Da ich selbst ein Mensch bin der gerne frei ist, der tolle Dinge erleben will und voller Freude durch den Tag gehen will finde ich diese starke Regelbewusstheit bei Bardon manchmal doch auch erdrückend. Dennoch gehe ich diesen Weg immer wieder, ich kenne einfach keinen besseren. Bardon ist so profund und professionell wie kein Zweiter in seinem Bereich und die Möglichkeiten und Errungenschaften die man mit seinem System erreichen kann sind extrem erstrebenswert. Die Anforderungen die das System an seine Schüler stellt sind mit unter aber auch recht hoch. Dennoch ist es möglich sich die Übungen zur Gewohnheit zu machen und die Hürden sind überwindbar, auch wenn man an manchen Tagen nicht mehr daran glauben will kann man sich darüber freuen das man zumindest einen Weg kennt auch wenn es auf diesem Weg viele Hürden gibt.

Aber nicht jeder will sich diszipliniert verhalten, ich auch nicht immer. Oft lässt sich das auch gut begründen und in viel Fällen ist es richtig nicht diszipliniert zu handeln. Freiheit und Freude sind wichtig und das streben nach Erfolg ist nicht alles im Leben, man darf sich auch einmal zurücklehnen und genießen oder etwas nicht machen. Vielleicht ist es für dich auch richtig wenn du zur Zeit den Weg zum Wahren Adepten nicht gehen willst. das heißt nicht das du es später wenn du eventuell anders darüber denkst nicht immer noch machen könntest.

Alles Liebe
Hans-Joerg


Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ist der Seelenspiegel wirklich notwendig?
BeitragVerfasst: 28. Sep 2017, 19:18 
Offline
Wissende
Wissende

Registriert: 07.2017
Beiträge: 41
Geschlecht: weiblich
Hallo, ihr Lieben,
hier etwas, was meinen bisherigen Standpunkt zu allem noch mehr bekräftigt:
Ich habe mich in den letzten Tagen weiter mit den Elementen beschäftigt, indem ich ein Buch dazu aus ayurvedischer Sicht und Sicht des Yoga durchgearbeitet habe. In beiden Systemen gibt es die Elemente wie bei Bardon (während die Elemente aus chinesischer Sicht z.T. anders sind). Dies brachte mich aber nicht weiter. Hilfreich war für mich das Lesen eines Sethbuches. Wie ich schon an mehreren Stellen erwähnte, vertiefe ich mich z.Zt. wieder in meine alten Sethbücher, die mir auf einmal sonnenklar erscheinen.
Ich habe jetzt folgendes für mich entschieden:
Meine Bedenken gegenüber der strikten Einhaltung von Bardons Schule sagen mir, dass dies nicht mein Weg ist.
Ich glaube ganz fest Folgendes:
Wir sind ein Fragment einer multidimensional agierenden Seele (dies stimmt überein mit den Aussagen mehrerer esoterischer Werke - in meinen Reikieinweihungen habe ich oft eine Gruppe von physischen Wesen gesehen, die mir sehr vertraut erschienen). Wir erzeugen unsere persönliche Realität, so wie wir unseren physischen Körper auch ständig erzeugen. Die Gegebenheiten in dieser Inkarnation, in der ich euch jetzt dies schreibe, beruhen auf meinen Gedanken und Erwartungen. ( Mit unseren fokussierten Gedanken/Erwartungen, gekoppelt mit Gefühlen, erzeugen wir ja ständig aufs Neue unsere Realiltät. Das bedeutet für mich, dass es unzählige Planeten Erde/Gaya gibt. Fragmente von uns agieren auf vielen von ihnen ... Überall erfahren wir uns anders....)
Da wir die Erzeuger unserer Realität sind, erzeugen wir auch den spirituellen Weg, den wir für richtig halten. Jeder Weg, den wir in der Überzeugung gehen, dass er richtig ist und bei dem wir Glücksgefühle, freudige Gefühle empfinden, in der Erwartung, ist eine gute Wahl.
Wer vorwärts kommt in Einhaltung der Lehre Bardons hat einen schweren Weg gewählt. Dieser Weg ist aber der richtige für ihn , alles andere wäre falsch. Sehr viele Menschen wollen keinen spirituellen Weg gehen. Das ist auch in Ordnung. Wer macht uns Vorschriften? - keiner von außen. Wir erschaffen die Vorschriften selbst. (Ich ahne, schon seit langem, dass wir die Bücher miterschaffen, die wir gerade lesen.) Wir sammeln Erfahrungen, alle Erfahrungen sind wichtig. Wir werden unbewusst angeleitet. Während unseres physischen Schlafes lernen wir, bekommen wir Ratschläge, haben wir Kontakte zu anderen Realitätssystemen. Wir sind Schauspieler hier, agieren auf einer Bühne, die Bühne und uns haben wir selbst erschaffen. Wir, als Manifestation durch den Geist Gottes, haben unglaubliche Fähigkeiten, die wir erst nutzen können, wenn wir an sie glauben. Wir sind hier in einem Spiel, um uns zu erfahren, wenn wir hier fertig sind, spielen wir anderswo weiter, auf andere Art, die wir selbst erschaffen.
Wichtig für mich ist, dass ich glücklich bin, wenn nicht, finde ich heraus unter Berücksichtigung der kosmischen Gesetze, was in mir diese negative Spiegelung im Außen erschaffen hat. Dann forsche ich, so lange, bis ich Klarheit habe. Jetzt kann ich den Gegenpol anvisieren und schaffe ein Gleichgewicht, das sich in einer höheren Schwingungsfrequenz meiner selbst gekoppelt mit Glücksgefühlen äußert.
Das klingt egoistisch, aber ist es nicht. Wenn wir wirklich selbstsüchtig handeln, wir uns dies außen auf negative Art gespiegelt. Vielleicht werde ich in einer anderen Inkarnation voll den Bardontrip ausleben.
Es ist kompliziert, ich muss weiter forschen und ausprobieren. Ich war auf einem glücklichen Weg, bis Bardon wieder einmal ins Spiel kam. Da schuf ich immer neue Probleme. Jetzt, wo ich mich von dieser strikten Vorgehensweise getrennt habe, fühle ich wieder Freude und Frieden. Ich kann wieder meditieren ohne mich an etwas Bestimmtes halten zu müssen. Ich kann meditieren ohne Erwartungen, probiere dies und jenes aus ohne Druck und genieße. Ich spiele dieses Spiel weiter - bis ich mir was anderes überlege. Nichts ist ernst, außer, wenn ich es ernst haben will.
(Ich bin ja frisch pensioniert, treibe mehr Sport als vorher, nehme jetzt an einem Zumbakurs teil und trage zum Erfahrungsschatz meiner Gesamtpersönlichkeit bei. Ich freue mich auf die Nächte, in denen ich, noch unbewusst, in andere Ebenen reise und viele Kontakte habe. Es ist doch alles wunderbar, wir sind doch ewig, Schlimmes haben wir ganz bestimmt in allen Variationen erlebt. Da ich dies alles jetzt erkenne, darf ich jetzt endlich - nach einem nicht einfachen Leben in dieser Realität - Glückseliges manifestieren.)

Keine Sorge, ich habe keine Drogen genommen. In aller Ernsthaftigkeit: Dies ist mein jetziger Standpunkt, ich habe ihn gerade manifestiert.

Euch ganz liebe Grüße

Wolfsläuferin


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ist der Seelenspiegel wirklich notwendig?
BeitragVerfasst: 28. Sep 2017, 21:47 
Offline
Schüler
Schüler
Benutzeravatar

Registriert: 07.2016
Beiträge: 91
Wohnort: Ulm
Geschlecht: männlich
Hallo Wolfsläuferin

es freut mich für Dich, dass Du einen Weg gefunden hast der dich Glücklich macht.
Daran, dass er dich glücklich macht kannst Du sehr sicher erkennen, dass es der richtige Weg ist. Jeder Mensch geht einen anderen Weg, weil jeder Mensch andere Eigenschaften und Vorstellungen hat. Jeder Versuch den Menschen in ein festes Schema zu pressen wird letztendlich scheitern.
Das ist für mich auch das Hauptproblem aller Religionen. Feste Regeln und Dogmen verhindern eine persönliche Entwicklung.

Ich möchte hier noch ein paar Gedanken zu Bardon schreiben.
Viele machen den Fehler den Lehrgang von Bardon wie ein Dogma zu betrachten, wo man keinen Zentimeter vom Weg abweichen darf.
Ich glaube diese Menschen haben Bardon nie verstanden. Wenn man seinen Lehrgang liest, kommt immer wieder die Aufforderung über die Übungen zu meditieren. Das Resultat dieser Meditation ist bei jedem Menschen anders. Dadurch verläuft auch für jeden Menschen der Lehrgang ganz individuell.

Der große Vorteil des Lehrgangs ist, dass er einen Weg aufzeigt. Natürlich könnte man alle Informationen auch über das Internet oder andere Bücher erhalten. Der Punkt ist nur, wie soll man Antworten finden, wenn man die Fragen nicht kennt. Weil man (zumindest zu Beginn) die Fragen nicht kennt, ist es ein großer Vorteil, wenn man ein Buch hat, dass einen von Stufe zu Stufe führt.

Wenn ich so manche Bilder von Bardon ansehe, denke ich mir oft, dass er bestimmt ein recht lustiger Vogel war. Ganz anders als Ihn viele sogenannte "Bardonianer" sehen.
Das Dogmatische kommt von seinen sogenannten Anhängern die die Bücher auf Punkt und Komme analysieren. Meistens kommen diese über die erste Stufe nicht hinaus. Und das ist auch gut so ;)

Viele Grüße
Arcan

_________________
Selber denken ist nicht verboten sondern ausdrücklich erlaubt!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ist der Seelenspiegel wirklich notwendig?
BeitragVerfasst: 3. Okt 2017, 11:02 
Offline
Wissende
Wissende

Registriert: 07.2017
Beiträge: 41
Geschlecht: weiblich
Danke Arcan,
ich sehe es genau so. Vieles, was Bardon rät, habe ich schon viele Jahre praktiziert. Es ist ja auch nicht Bardon allein, der dies als richtig ansieht. Viele spirituelle Lehrer raten zu ähnlicher Verfahrensweise.
Vor drei Tagen hat eine unserer Hündinnen einen giftigen Pilz gefressen. Mit einer Tierärztin zusammen haben wir eine ganze Nacht, mehr als 8 Stunden lang, um ihr Leben gekämpft. Morgens haben wir sie dann in eine Tierklinik bringen können. Und - gestern abend konnten wir sie abholen, sie hatte keine nachweisbare Schäden davongetragen. Erst fast tot und dann wieder so mobil, fast unglaublich.
Ich will herausfinden, welche Lehre in diesem schrecklichen Erlebnis steckt.

Euch allen noch einen schönen Feiertag!


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Vista theme by HelterSkelter © 2007 ForumImages | Vista images © 2007 Microsoft | software © phpBB®
phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker