Wege ins Licht

Das Forum von Wege ins Licht zum Austausch für Suchende und die, die ihren Weg gefunden haben
Aktuelle Zeit: 23. Jun 2017, 14:04

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 116 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 8  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Autoren Kritisch die zweite....
BeitragVerfasst: 15. Okt 2011, 13:19 
Offline
Magier
Magier
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 8933
Highscores: 5
Geschlecht: männlich
Naja Gift und Galle...wenn ich emotioal geklungen habe tut es mir Leid. Ich wollte nur einige Dinge aufzeigen die mir aufgefallen sind und kommentieren.

Bardon hat seine Bücher übrigens genauso verkauft wie Stejnar sogar wesentlich teurer. Bardons Bücher kostet je Werk ca. 60 Euro. Die von Stejnar je Werk 20 Euro. So gesehen ist Bardon 3 mal teurer.

Zudem kommt, das Stejnar mit Magie ja gar kein Geld verdient - er war ein sehr erfolgreicher Goldschmied, hat ein sehr schönes Haus in Wien und eines in Schweden...Geld hat der genug. Er hat sich sein Geld eben mit Schmuck verdient, ist ja sein Handwerk.
Die Bücher waren indes ursprünglich Briefform und er hat sie nur an Freunde weitergegeben - er hat sie nicht verkauft. Zumal für einen Goldschmied 70 Euro doch peanuts sind dafür schreibt der kein Buch ;)

Also hat Bardon in deinen Augen ein Sakrileg begangen? Immerhin, er hat die Bücher ja auch zu stolzen Preisen verkauft und davor hat er Bühnenauftritte gemacht für die man Eintritt zahlen musste und hier die Magie zur Schau gestellt und erklärt - also Wissen verkauft.

Nix für Ungut aber ich halte das für Humbug, man dürfe das Wissen nicht "verkaufen" Bardon war von Beruf Heilpraktiker - da hat er auch magisch gearbeitet und dafür Geld bekommen. Wenn du es als Sakrileg empfindest, Geld zu verlangen dafür, dass man Wissen weitergibt ist es sicher auch ein Sakrileg, Geld dafür zu nehmen, dass man einen Menschen heilt. Also sind alle Ärzte, Heilpraktiker etc. auch Ketzer? Nur sind jetzt viele Hermetiker selber Ärzte und Heilpraktiker...

Ich empfinde es als Sakrileg jemandem die Hilfe zu verweigern weil er nicht zahlen kann. Aber diejenigen die das Geld haben könnens auch ruhig ausgeben, immerhin ist so ein Buch ein Aufwand von - je anchdem - mehreren JAHREN Arbeitszeit. Würdest du hier sagen wir für 3 Jahre das Haus putzen so völlig ohne Lohn?

Zur Geheimnistuerei - es gab kaum einen Menschen den es mehr geschmerzt hat sein Wissen an die öffentlichkeit zu geben als Bardon. Wenn man Frabato glauben schenkt, hat er sich mit Hand und Fuss gewehrt und hat dann letztlich doch klein Beigegeben weil es wichtig ist. Stejnar darf sichs nicht anders überlegen weil? Zumal er selbst gesagt hat, er hat die Bücher erst zum verlag freigegeben, als er für sich gemerkt hat, dass die Geheimhaltung ohnehin schon per se ist und er lieber sein Wissen öffentlich macht als die Sucher mit dem ganzen "Halbschuhesoterik"kram allein zu lassen mit denen die Buchhanldungen überschwemmt werden.

Bardons Werke sind so konzipiert, dass man ohne HILFSMITTEL arbeiten kann? Also leute wie Stejnar sind Goldschmiede und wenn du beim 2. Werk bardons angekommen bist wirst du - sofern du selber kein Goldschmied bist - die Dienste eines Goldschmiedes benötigen und eventuell die eines Schneiders und Glasers.
Indess kann man mit Bardons Büchern ALLEIN durchaus sehr efolgreicha rbeiten und spätestens wenn man andere Sphären bereist braucht man ohnehin keine Bücher mehr, so dass das 3. Werk von Bardon eigentlich auch schon unnötig war.
Und noch genauer, war das 2. Buch auch unnötig, da, wenn man den WWA durchgearbeitet hat ohnehin von den Wesen der Elemente lernt wie man weiterkommt und dann die Praxis der magischen Evokation nicht mehr benötigt

Dennoch fällt vielen vielen Schülern Bardons es sehr schwer den Weg zu gehen oder zu verstehen. Und hier springen Autoren wie etwa Stejnar ein und ERLÄUTERN den Weg gründlicher, malen ihn aus, geben Hilfestellung. Wenn du mit dem WWA allein bis in die Erdgürtelsphäre gekommen bist passt doch alles. Andere können es aber nicht - und für jene ist die Hilfe sehr wichtig.

Du musst Stejnars Bücher ja nicht lesen - ich empfand sie bisher Ausnahmslos als wertvolle Ergänzung und sie haben mir einiges besser verständlich gemacht, so dass ich erfolgreicher damit arbeiten konnte. Schon allein Stejnars Ritual der hermetischen 4 ist Gold wert...

_________________
Namaste

Magie reicht nur so weit wie die Grenzen unseres Bewusstseins.

"Wo kämen wir hin, wenn jeder fragte "Wo kämen wir hin?" und niemand ginge, um zu sehen wohin man käme, wenn man ginge"

Die Homepage zum Forum:
http://www.wegeinslicht.net/


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autoren Kritisch die zweite....
BeitragVerfasst: 15. Okt 2011, 18:13 
Offline
Akolyth
Akolyth
Benutzeravatar

Registriert: 05.2011
Beiträge: 301
Geschlecht: nicht angegeben
Wo kosten Bardons Bücher bitte 60 €? Keines davon finde ich für mehr als 30 €, was für so einen kleinen Verlag total billig ist, das Zeug will schließlich auch gedruckt werden...
Der WWA ist zwei Jahre vor Bardons Tod erschienen, ich kann mir kaum vorstellen, dass er besonders viel davon hatte, zumal sie erst nach seinem Tod wirkliche Popularität erlangt haben.

Was seine Bühnenauftritte gekostet haben, wieviel davon für Anreise, Unterkunft und die Mietung der Bühne draufgingen, kann keiner von uns beiden wissen.

Stejnar hat seine Bücher sehr wohl an "würdige" verkauft, er hat auf diese Weise möglichst viel Geld geschröpft und als das nur noch fließend ging, hat er sichs plötzlich anders überlegt. Wie gesagt, ein Schelm wer böses denkt.

Was du über Ärzte geschrieben hast, zeigt das du nicht richtig gelesen hast. Ich habe davon geredet magisches Wissen zu verkaufen. Alles andere meinetwegen, aber das nicht.

Das Bardon seine Bücher nur ungern geschrieben hat, habe ich auch gehört, nichts desto trotz hat er sie von Anfang an öffentlich gemacht und nicht wie Stejnar versucht den Reibach zu vergrößern.

Tut mir Leid Estar, ich schätze deine Meinung eigentlich, aber hier kommen wir zwei nicht auf einen grünen Zweig. Ob Stejnar gut ist, ob es nötig ist seine Bücher als Ergänzung zu nutzen oder man wie Bardon mehrfach sagt eben manchmal auch selbst dann Hirn einschalten muss, statt sich von 20 verschiedenen Autoren alles vorkauen zu lassen, davon brauchen wir gar nicht anfangen. Mir geht es darum das Stejnar aus heiligem Wissen Profite schlägt und ich finde das einfach widerlich.

@Kali Jeder muss selber wissen, was ihm mehr liegt, ob Bardon, Crowley oder sonstwer. Aber das du Bardon als "kleines Licht" und seine Werke "als nicht so bedeutungsvoll" bezeichnest, zeigt einfach nur das du weder ihn noch seine Werke auch nur im Ansatz verstehst. Wie gesagt, jeder muss selbst wissen was gut für einen ist, ich kann (bisher) mit Crowley nichts anfangen, deshalb zieh ich aber nicht gleich so über ihn her...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autoren Kritisch die zweite....
BeitragVerfasst: 15. Okt 2011, 19:19 
Offline
Magier
Magier
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 8933
Highscores: 5
Geschlecht: männlich
In der Buchhandlung. Dass es bei Amazon billiger geht ist klar. Mein Vater hat damals den WWA in der 2. Auflage erstanden für umgerechnet 50 Euro und dann kämen da noch fast 50 Jahre Inflation dazu...ich selbst habe den WWA auch schon mehrfach für 60 Euro gefunden allerdings in anderen Auflagen als der aktuellsten. Und ich habe das Werk 4 mal ^^

KLEINER Verlag? Der Hermann Bauer Verlag war so bekannt und gross, dass er die Werke Bardons schon in der ersten Auflage Interkontinental in mehreren Sprachen anbieten konnte. Das nenne ich definitiv nicht klein. Könnte man mit Ansata vergleichen.
Der heutige Verlag der Bardon Bücher - Rüggeberg Verlag - der ist klein, das ja. Und der kann nichtmal seine Kosten decken (wobei ich Herrn Rüggebergs Buchhaltung kenne und der Meinung bin, man muss nicht pro Monat mehrere tausend Euro in Werbung investieren aber da ers ja aus eigener Tasche bezahlt...naja) An der Stelle müsste man auch sagen, dass Herr Rüggebergs Verlag dringend spenden benötigt und man durchaus in Erwägung ziehen kann mehrere Werke des Verlages zu kaufen - ich fand einige Bücher von Rüggeberg sehr interessant etwa die hermetische Psychologie und Charakterkunde.

Weder Bardon noch Stejnar hatten viel davon, ihre Bücher zu Verlegen. Was meinst du was so ein Autor verdient? (Ja kommt auf den Vertrag an entweder ein Autorenhonorar einmalig pro Auflage oder pro verkauftes Buch eine Beteiligung) aber wenn du kein Spitzenautor bist wie etwa Hohlbein kannst davon nichtmal annähernd leben.
Und das Stejnar seine Bücher wegen GELD verlegt hat bezweifle ich da er die erste Auflage seiner Bücher selbst finanziert hat (und je nach Stückzahl sind da gleich ein paar zehntausend Euro weg)
Der gute Mann hat wie gesagt 2 Häuser (eher schon Villen) und war ein sehr gefragter Schmuckdesigner (und für den sind auch Zehntausend Euro Peanuts) das letzte was Stejnar braucht ist Geld.

Allerdings find ich die Argumentation interessant, dass bei Bardon "der kleine Verlag sich ja auch finanzieren muss" obwohl er gerechnet an Seitenzahl und Cover mehr berechnet als der Ibera Verlag (auch mit der 30 Euro Version) und der Ibera Verlag dann der geldgeile Verlag ist - vorweg, jeder Verlag ist Geldgeil ^^ Natürlich will man ja was verdienen.

Was seine Auftritte gekostet haben können wir wirklich nicht wissen. Aber davon ausgehend, dass Bardon nur in Hotels schlief (und guten, keine Absteigen), ein sehr wertvolles Auto fuhr, einen Haufen sehr wertvoller magischer Geräte und Anzüge hatte und das obwohl er vor seinen Auftritten ganz einfacher KFZ Mechaniker war, können wir davon ausgehen, dass er die Auftritte nicht zum Selbstkostenpreis gegeben hat.

Verwechselst du grade Stejnar mit Frater V.D. alias Ralph Tegtmeier? Der hat das wirklich so gemacht und sich mit Vorträgen bei denen er gelobte sie NIE der Öffentlichkeit zugänglich zu machen (vermutlich benutzt er deswegen den Pseudo V.D.) eine goldene Nase verdient (allein der Eintritt für die Seminare betrug 5 stellige Summen) Tegtmeier hat siene Bücher auch als Schriften an Freunde verschikct gegen Geld und sie dann doch publiziert.
Stejnar hatte seine Bücher zwar auch schon zuvor an Freunde weitergegeben. Dass er dafür Geld verlangt hat kann ich mir sogar denken aber wirklich bereichert? Nix für Ungut, der Kerl ist doch schon Millionär was will der mit dem bisschen Geld. Zumal seine Freunde vermutlich, wie er selbst, Freimaurer waren und innerhalbd er Logen sowas sowieso weitergegeben wird.

Selbst nachdenken ist natürlich ein wichtiges Element - aber auf viele Dinge kommen die meisten Leute ohne Anstoss gar nicht. Ich war mit Bardons Weltbild zufrieden und ich konnte gut damit Arbeiten. Stejnars Ideen haben es noch verbessert und meine Ergebnisse ebenfalls verbessert. Ich habe mir dahingehend keine Gedanken mehr gemacht, weil ich ja gut damit zurecht kam und andere Fragen hatte die noch ungeklärt waren.

Wenn man es magisch nimmt ist es schon ein Sakrileg magisches Wissen überhaupt öffentlich preiszugeben. Das sagt sogar Bardon selbst! Das Gesetz des Schweigens ;)
Ob man nun Geld dafür nimmt oder nicht ist da auch schon egal. Wer magisches Wissen weitergibt an Uneingeweihte und erst recht an die Öffentlichkeit bricht das Gesetz des Schweigens und in den Augen vieler vieler Magier hat Bardon sich da ganz gewaltig was zu Schulden kommen lassen - Bardon dachte elber ja auch so aber er "musste" wenn man Frabato glaubt.
Da aber, was Stejnar angeblich dazu bewegt hat zu veröffentlichen, das Gesetz des Schweigens ohnehin schon hinüber ist, kann mans auch öffentlich machen.

Du hast argumentiert mit ". Genauso wenig wie ihm die Atome "gehören", die seinen Körper bilden. Alles nur geliehen. "
Da hast du schon recht - so gesehen ist es ja auch nicht sein Wissen, völlig richtig.
Dann denke aber konsequent weiter. Dann ist nämlich NICHTS was IRGENDWER macht oder produziert dessen Eigentum und folglich dürfte NIEMAND Geld verlangen, egal wofür.
Der Bauer dürfte kein Geld verlangen weil - sind ja nicht seine Früchte oder Milch etc. Der Handwerker dürfte nichts verlangen weil die Atome welche das Gerät repariert haben ja nicht ihm gehören. etc.
Ein Buch zu schreiben ist Arbeit. Sich das Wissen zuvor anzueignen auch. Es weiterzugeben auch. Es ist eine Dienstleistung und das wird überall praktiziert.
Im Orient zum Beispiel nehmen die Meister kein GELD von ihren Schülern für das übermitteln des Wissens - die lassen sich aushalten. Der Schüler hat dann mit Sachleistungen zu bezahlen - dem Lehrer Nahrung und Kleidung bringen und gegebenenfalls ein Haus bauen oder was auch immer.
Auch in spirituellen Klöstern ist das nicht anders - die Novizen schuften und verdienen sich die Wissensübermittlung damit indem sie den Meistern die Arbeit abnehmen. Das war schon im alten Ägypten so und blieb über Griechenland und Tibet das Selbe.

Nach der westlichen Philosophie heisst es Zeit = Geld. Nun was kostet mehr - wenn der Installateur ne undichte Leitung repariert oder ein Buch? Richtig. Und was braucht mehr Zeit? Richtig. So gesehen sind die spirituellen Autoren schon sehr bescheiden ;) Würden die nach Handwerkertarif berechnen würde so ein Buch glatt mal 100.000 Euro kosten.

Wie im Kloster - wenn du auf einem magischen Pfad bist braucht das viel Zeit schon allein dafür. Wenn du dann zusätzlich noch Schüler nimmst und die ausbilden sollst, kostet das so viel Zeit, dass du entweder deinen eigenen Weg abbrechen musst oder keine Zeit mehr hast um dir deinen Lebensunterhalt zu verdienen. Das trifft sogar bei Bardon zu - der hatte weder Zeit an seinem Weg weiterzuarbeiten (gut brauchte er nicht) noch die Bücher zu schreiben (er hat sie während der Arbeit diktiert) dafür hat er eben gearbeitet. Crowley ist jetzt nicht das schönste Beispiel aber der hat auch Bücher geschrieben und Schüler genommen - und sich dafür von den Schülern ordentlich bezahlen lassen.
Wenn du selber schon ein Vermögen hast, wie Stejnar, könntest du natürlich das Vermögen klug anlegen und dich voll auf deine Schüler konzentrieren. Bist du Pleite, wird das schwierig.

Dazu muss man sagen -was erwarten die Leute von einem Magier? Dass er all das tut was ein Mensch eben tun muss und dann so nebenbei noch die Probleme der Menschen löst und ihnen wieterhilft? Das kommt zeitlich kaum hin ^^ Und dennoch tun es viele und geben ihren eigenen Weg auf weil sie sonst nicht mehr dazu kommen anderen zu helfen. Da wäre es klüger, die anderen hängen zu lassen und sich um den eigenen Weg zu kümmern, dann wäre unsere Welt aber sehr arm geistig.
Von einem MEISTER der selber nicht mehr gehen muss, kann man das schon erwarten aber von jenend ie selbst noch auf dem Weg sind?

Vergleich - Ein Lehrer unterrichtet Schüler. Damit verdient er sein Geld. Er könnte auch Unterrichten und nebenher arbeiten gehen - würde jetzt keiner machen wäre aber grade so möglich wenn er kein Problem bekommt 16 Stunden täglich zu arbeiten.
Wenn er jetzt aber zudem selber noch Schüler ist und einfach Schüler unterrichtet die noch ein paar Klassen hinter ihm sind, müsste er 24 Stunden am Tag arbeiten - und dann geht er in kurzer Zeit völlig kaputt.

_________________
Namaste

Magie reicht nur so weit wie die Grenzen unseres Bewusstseins.

"Wo kämen wir hin, wenn jeder fragte "Wo kämen wir hin?" und niemand ginge, um zu sehen wohin man käme, wenn man ginge"

Die Homepage zum Forum:
http://www.wegeinslicht.net/


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autoren Kritisch die zweite....
BeitragVerfasst: 3. Nov 2011, 15:24 
Offline
Novizin
Novizin

Registriert: 09.2011
Beiträge: 170
Geschlecht: weiblich
Auf der webseite des Archives hermetischer Texte ist Folgendes zum Thema veröffentlicht:

http://www.archivhermetischertexte.at/Der%20Narr_H.pdf

_________________
Wir wussten nicht, dass es unmöglich ist, also haben wir es geschafft. Jean Cocteau


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autoren Kritisch die zweite....
BeitragVerfasst: 3. Nov 2011, 17:01 
Offline
Magier
Magier
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 8933
Highscores: 5
Geschlecht: männlich
Sehr Schöner Link vielen Dank =)

Ich finde es einfach nur traurig, dass so viele Menschen nicht das Werk sondern nur den Autor ansehen. Darin sehe ichs eit langem das grösste Übel - die Menschen achten nicht darauf WAS gesagt wird sondern darauf WER etwas sagt...das führte schon zu Hitler und anderen Dingen für die die Menschheit sich schämen sollte

_________________
Namaste

Magie reicht nur so weit wie die Grenzen unseres Bewusstseins.

"Wo kämen wir hin, wenn jeder fragte "Wo kämen wir hin?" und niemand ginge, um zu sehen wohin man käme, wenn man ginge"

Die Homepage zum Forum:
http://www.wegeinslicht.net/


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autoren Kritisch die zweite....
BeitragVerfasst: 3. Nov 2011, 17:45 
Offline
Wissender
Wissender
Benutzeravatar

Registriert: 07.2011
Beiträge: 32
Geschlecht: nicht angegeben
Ich sag mal >>Ehrenbürger<<. :rainbow

Scham, die Menschheit, die Anderen tun immer dies oder jenes, darum muss ich WEIL andere sollten...
>>> das sind alles so Floskeln, in denen man sich gut verstecken kann.



:flowers

Estar, ich schätze sehr deine edle Herkunft, ich schätze deine Bildung, ich schätze deine unbestreitbare Klugheit, die daraus erwächst - aber ich muss kritisieren, dass die Annahme dessen, wie die darin gekoppelte Weisheit und Handlung, die man hier bald zu lesen nur gewohnt ist, in keinster Weise diesem deinem Potential entspricht.

Wie kommt das? Was hindert dich?

Bislang.

_________________
Der Willige wird vom Schicksal geführt, der Störrische geschleift. Seneca


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autoren Kritisch die zweite....
BeitragVerfasst: 3. Nov 2011, 19:10 
Offline
Magier
Magier
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 8933
Highscores: 5
Geschlecht: männlich
Mir scheint du hast einen Tipp und darauf komme ich per PN zurück.

In der Tat ist es seit Beginn meines magischen Lebens mit etwa 6, dass ich viel mehr in mir habe als ich kontrollieren kann. Ich konnte schon mehrfach in die Zukunft sehen aber als Vision nie von mir aus bewusst. Ebenso konnte ich schon "telekinetisch" arbeiten aber auch da geschah es und ich hatte keinen BEWUSSTEN Einfluss darauf - auf die Gefahr hin abgehoben zu klingen aber ich habe einmal auch schon das Wetter beeinflusst - das wr Halbbewusst. Der "Zustand" der michd azu befähigte WURDE in mir wach ich könnte ihnnicht bewusst wieder hervorrufen. Es war mir klar was passiert und was ich tue aber obwohl die Kraft aus mir kam, bzw, von mir bewegt wurde, wäre ich nicht in der Lage mich BEWUSST wieder in diesen Zustand zu versetzen aber ich kann dir sagen er war GIGANTISCH

Ich weiss selbst nicht was mich hindert...vielleicht ist es meine Weigerung mich der Magie voll zu ergeben und das weltliche Hinter mir zu lassen. Vielleicht ist es, dass ich mich vor dem Weltlichen zurückziehe. Vielleicht sind es meine Schwächen von denen meine ausgeprägte sexuelle Energie die Grösste ist.

Ich weiss nicht was mich wirklich hindert. Aber wie gesagt per PN mehr...

_________________
Namaste

Magie reicht nur so weit wie die Grenzen unseres Bewusstseins.

"Wo kämen wir hin, wenn jeder fragte "Wo kämen wir hin?" und niemand ginge, um zu sehen wohin man käme, wenn man ginge"

Die Homepage zum Forum:
http://www.wegeinslicht.net/


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autoren Kritisch die zweite....
BeitragVerfasst: 4. Nov 2011, 23:29 
Offline
Magier
Magier
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 8933
Highscores: 5
Geschlecht: männlich
In dem Zusammenhang habe ich auch das Gefühl dass meine sehr starke sexuelle Energie ein "Ventil" ist durch das ich überschüssige Lebenskraft abbaue die mich sonst zerreissen würde. Ich weiss,d ass ich wesentlich mehr Energie hätte wenn ich nicht ca. 6 mal am Tag Energie abgeben würde, aber ich ahbe es schon probiert und ich finde kein Ventil für diese Kraft die sich dann staut und meine Nerven aufwühlt. Kraft ist da...nur weiss ich nicht so recht wohin damit.

_________________
Namaste

Magie reicht nur so weit wie die Grenzen unseres Bewusstseins.

"Wo kämen wir hin, wenn jeder fragte "Wo kämen wir hin?" und niemand ginge, um zu sehen wohin man käme, wenn man ginge"

Die Homepage zum Forum:
http://www.wegeinslicht.net/


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autoren Kritisch die zweite....
BeitragVerfasst: 26. Nov 2011, 21:13 
Offline
Wissender
Wissender

Registriert: 07.2011
Beiträge: 26
Geschlecht: männlich
Zitat:
Estar:
„Auf den Punkt bin ich schon Eingegangen
Und wenn unserem Dämonen - der ja offensichtlich noch lebt und hier schreibt - Unrecht geschieht kann er sich ja gerne erklären, darauf hatte ich ehrlichgesagt ja gehofft.“

Eigentlich wäre ich auch auf Ihre ersten Aussagen eingegangen. Doch leider haben Sie sich in Rage geschrieben und sind dabei über so einige Grenzen der gepflegten Unterhaltung hinweg gestolpert. So viel zum Stichwort „ Niveau“. Ich werde nun noch einmal auf ein paar Punkte (aber nicht auf alles) von Ihnen eingehen. Zu allererst einmal habe ich nicht umsonst in dem Beitrag „Autoren Kritisch die Zweite “dick und fett“ die Überschrift makiert „Meine persönliche Meinung“, was bedeutet das es auch nur meine persönliche Meinung darstellt und ich nicht als Stimme für den Verlag spreche, sondern als einzelnes Individuum.

Zitat:
Estar:
„Spricht auch in mehrfacher Hinsicht nicht für sie - 1. sollte ein Magier sehr schnell verstehen was hier gemeint wurde und 2. stammt die Antwort nicht von Maria sondern Herrn Ogris.“

Das war mir bewusst und es war auch an Herrn Ogris gerichtet. Da haben Sie wohl etwas falsch aufgefasst.


Zitat:
Estar:
„Und Ra's al Ghul bedeutet "Der Kopf des Dämonen" und ist obendrein eine Comicfigur - einer der Feinde von Batman und obendrein ein Terrorist und religiöser Fanatiker. Und da soll euch noch irgendwer ernst nehmen? Ehrlich jetzt? Pseudonamen von einer Comicfigur geklaut? Passt auf dass euch Marvel Comics nicht verklagt wegen Urheberrechtsverletzung...ich bekomme das Gefühl das ist der Grund weshalb ihr euch nicht traut eure echten Namen anzugeben, da gäbe es gleich tausend Klagen...“

Was ist das bitte für eine oberflächliche Argumentation?


Zitat:
Estar:
„Und dann Milan Kumar....ich glaube nicht, dass ein Mensch im Nachnamen "Spielsüchtiger" heisst - aber auch wieder ein aussagekräftiger Pseudo für euren Verlag. Und wenn man den ganzen Namen übersetzt bedeutet er treffend "Der grosse Suchti" - mit den Worten von Lenard Nimoy - faszinierend - was man so aus euren Pseudos herauslesen kann“

Rechtsschreibfehler sind Ihnen wohl nicht ganz unbekannt. „Glashaus – Steine“ ;)


Zitat:
Estar:
„Und Forentechnisch - es hätte schon ein Autoren kritisch gegeben wo das sehr gut reingepasst hätte und das war dir bewusst da du ja "die zweite" reingeschrieben hast - Also hast du wissentlich "gespamed" zumal du ja auch noch über einen Autopr hergezogen bist und nicht generelle Diskussion aufgestellt hast - und dann wurds noch sehr dreckig. Ich geb dir dafür jetzt ne Verwarnung - das Gesamtpacket und dein verhalten und Pseudo bestätigen mir, dass du einfach ein Forentroll bist.“

Sehr fragwürdiges Verhalten ihrerseits. Ja, ich habe mich negativ über einen Autor geäußert, aber der Ton macht die Musik. Ich habe nichts dagegen wenn jemand seinen Standpunkt hart und solide vertritt, doch sich dabei wie ein kleiner Junge zu benehmen dem man seinen Lollie geklaut hat, spricht nicht für einen Schüler der Hermetik. Es kommt mir hier ein wenig so vor wie im Kindergarten. Ich habe hier niemanden aus dem Forum persönlich angegriffen etc. Ein schmaler Grad zwischen Beleidigungen und einfach nur beleidigt sein. Wo ist denn da nur die Gedankenkontrolle bei den ganzen Stejnar Verfechtern??? Steht dieses Forum für Meinungsfreiheit von Erwachsenen oder soll man unter dem Deckmantel der Heiligkeit(-welche hier ja so einige Menschen für sich in Anspruch nehmen) zu allem Ja und Amen sagen. Wenn Ihr euch schon so im Forum benimmt, wie geht Ihr dann erst mit Hürden im wahren Leben um, wo auch ihr euch nicht hinter einer Tastatur verstecken könnt?

Zitat:
Schlurps:
„Hmm Estar auf der einen Seite wirfst du Rüggeberg Wut vor, auf der anderen spuckst du grad selber Gift und Galle“

Zitat:
Miplus:
„Ah, auf Krawall gebürstet. Hätte besser unter >Esoterik kritisch< einsortiert gehört, über andre Kritisch tönen aber sich selbst ausnehmen ist seltsam würdelos.“



Sehr passend.


Zitat:
Estar:
„Ich konnte schon mehrfach in die Zukunft sehen aber als Vision nie von mir aus bewusst. Ebenso konnte ich schon "telekinetisch" arbeiten aber auch da geschah es und ich hatte keinen BEWUSSTEN Einfluss darauf - auf die Gefahr hin abgehoben zu klingen aber ich habe einmal auch schon das Wetter beeinflusst - das wr Halbbewusst.“

Sorry, das nehme ich Ihnen kein Stück ab. Halbbewusst das Wetter beeinflussen, die Zukunft halbbewusst als Visionen wahrnehmen etc.
Ein wahrer Hermetiker arbeitet magisch immer bewusst, alles andere ist für mich purer Unsinn.

Wie erkennt man einen Hermetiker - ob Übenden, Adepten oder voll entwickelten Magier?
Äußerlich überhaupt auf keine Weise. Er lebt, arbeitet, ißt, schläft, benimmt sich wie alle anderen Menschen - aber hundertprozentig bewusst!
(Zitat: Erinnerung an Franz Bardon von Dr. Milan Kuman)

Halbbewusst passt auch gut zum Begriff Halbwahrheit.

Zitat:
Estar:
„Ein echter Magier - sieht man auch bei Bardon - hat es nicht nötig den grossen Magier raushängen zu lassen.“

Vielleicht nehmen Sie sich dann auch mal ein Beispiel daran.

Zitat:
Estar:
„Mal im ernst - welcher Magier ist bescheuert genug seinen wahren Namen zu veröffentlichen? Wenn Seila Orienta der Name dieses magiers sein sollte ist er ein Idiot und sicher kein Magier von Format, wie ja behauptet wird.“

Sehr reife Leistung mit Schimpfwörtern wie Idiot um sich zu werfen, obwohl Sie die kompletten Schriften von Ihm noch nicht einmal kennen. Estar, haben Sie nicht selbst unter anderem Mago als Antwort geschrieben: [i]„- wie wir alle hier lesen konnten - so ausfallend geworden dass man sich Fragen muss ob er den Weg der Magie überhaupt geht oder gegangen ist. Sein Bericht hat ihn jedenfalls in meinen Augen seiner Würde als Magier beraubt. So ein gewetter kenne ich von Politikern aber einem Magier steht das nicht zu Gesicht.“[/i]

Man kann nicht auf der einen Seite Wasser predigen und dann Wein saufen. Und wer hat denn bitte behauptet Herr Rüggeberg sei ein Magier? -Magier wachsen nicht auf Bäumen!


Zitat:
Estar:
„Mago - JEDER kann von einem Anion lesen und jeder kann sich dafür ausgeben “

Ich kann ja über einiges was Sie hier so von sich geben hinweg sehen, aber dass ist ja wohl der größte Nonsens überhaupt. Nochmals, sein Name war Jonny Franz P. Schwarzt und seinen jüngsten Sohn Patrick S. sowie auch die Schwester von Jonny kenne ich persönlich.

Wer richtig suchet der findet:

1.)

Jonny Schwarzt


Hallo zusammen,

wer kann mir mit Jonny Schwarzt weiterhelfen. Im www findet sich so gut wie nichts geschweige denn in Büchern. Er ist 1998 gestorben und war Leiter

"Der Bardonkreis des Bundes" Deutschland.

(Forum: Hermetik. Heilen.cc vom User Eiche, erstellt am 08.01.2004)

2.

Bardonkreis des Bundes

Seid gegrüßt,

ich suche Kontakt zum Bardonkreis des Bundes, in welchem Johnny Schwarz integriert war (Ich bin ein rein praktisch orientierter Bardonschüler). Antworten bitte ins Forum oder unter obige e-mail.

Gruß


Elron
(erstellt am 03.04.2001 im selben Forum)

Zu dieser Zeit existierte der Verlag überhaupt nicht. Aber keiner zwingt Sie es zu glauben. Es ist selbstverständlich ein Leichtes alles von sich zu weisen und als Lüge zu deklarieren, aber dass ist nicht mehr objektiv.


Zitat:
Estar:
„Des weiteren ist "Fehler" immer so eine Sache. Ich sehe im WWA auch keine "Fehler" aber ganz klare, bewusst gestellte Fallen damit nur jene weitergehen können die sich wirklich engagieren und nachdenken. Mit dem WWA allein kannst du zwar durchaus ans Ziel kommen aber warum andere Hilfsmittel verteufeln wenn es damit schneller ginge? Ein Loch kannst du auch mit blossen Händen graben. Aber wieso sollte ich das tun wenn ich eine Schaufel habe?“

Nun es gibt keine Abkürzung in der wahren hermetischen Magie. Hilfsmittel lasse ich gelten, aber darunter verstehen wir beide sicherlich die meiste Zeit etwas Unterschiedliches.


Zitat:
Estar:
„Nach seinen Schilderungen war mir ein bewusstes Astralreisen bereits vergönnt was ich nach Bardon noch immer nicht hinbekomme da ich nur in den Reichen meiner Imagination lande -. bei Stejnar in der Realität. Das ist so eine Falle “

Eine Falle des Selbstbetrugs sicherlich. Wer soll solche Aussagen und am Ende Sie noch ernst nehmen, frage ich mich. Das sind meisten Äußerungen von Personen denen der Weg zu schwer ist und diese deshalb nach anderen Möglichkeiten suchen um magische Fähigkeiten zu erreichen, zumal sie nicht wirklich die Selbsterkenntnis besitzen zu wissen auf welcher Stufe sie in Wahrheit stehen. Wer das wahre magische Gleichgewicht nicht besitzt wird auch rein gar nichts zustande bringen. Hier mal zwei Aussagen von Ihnen selbst, mal sehen ob Sie den Widerspruch erkennen?


Zitat:
Von Estar:
1.
„Ja. Ich haba uch sexuelle Standfestigkeit und einen "wachen Geist". Auf der anderen Seite hab ich 3 chronische Krankheiten, eine psychische Abnormität (Autismus) und teils gerade Wegen der Intelligenz Probleme ein normales Leben überhaupt gebacken zu kriegen.“

2.
„Wer das Gleichgewicht nicht hat läuft in gefahr sich in der Praxis starke Disharmonien zu schaffen was körperlich Krankheit oder Tod zur Folge haben kann, seelisch alle möglichen Extreme - schwere Depression die zum Suizid führt, starke Agressionen und Kriminelles verhalten, Autismus etc. und geistig kann das Band zwischen Geist und Seele gestört werden so dass zahlreiche geistige Störungen und Krankheiten aufztreten können.“


Und Sie meinen allen Ernstes das astrale Wandern vollzogen zu haben?

Ihre beiden selbst verfassten Aussagen, die ich Ihnen und allen anderen Lesern hier in einer Gegenüberstellung vorhalte zeigen gravierende Unstimmigkeiten auf und diese Gegenüberstellung ist nicht dazu gedacht Sie persönlich zu verletzen, denn Krankheit ist keine Schande.
Estar, es ist Ihr gutes Recht eine eigene Meinung zu haben, ihre persönliche Wahrheit zu besitzen und diese standhaft zu vertreten oder zu verteidigen. Doch dass müssen Sie auch anderen eingestehen und nicht (bildlich gesprochen) wie ein wild gewordener Pudel um sich schnappen. Sie haben selbst gegen sehr viele Ihrer eigenen Forenregeln verstoßen.


@Mago
Du meintest es nur gut Mago und hast aus edlen Gründen gehandelt, aber Estar muss im Endeffekt alles abstreiten, verdrehen oder als pure Lüge deformieren. –Ja, oder sogar am besten gleich behaupten Seila Orienta habe nie existiert und ist ein Hirngespinst. Würde Estar unseren Worten und am ende den Schriften von Seila Orienta glauben schenken, würde so einiges bei Ihm wie ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen. Selbsterkenntnis ist kein Zuckerschlecken.



Auch diesen Inhalt Ihres magischen Lebenslaufs halte ich für zutiefst suspekt. So einer Stimme würde ich niemals folge leisten und mich durch den Dreck rollen.

„Eines Nachts, es hatte in Strömen geregnet kurz zuvor, ging ich aus dem Haus und bat um Rat von oben. Ich ging den Feldweg (auf einem „Hügel oberhalb der Strasse“) und fragte, was ich tun solle. Die Antwort war eine Gegenfrage „Liebst du Sonja?“ (Die neue Flamme) und ich bejahte. Doch die Verzweiflung war gross, sollte ich alles aufgeben für etwas das höchstwahrscheinlich daneben ging? Erneut kam die Frage. Doch er (Stimme) wollte mehr als ein „Ja“ und sprach „Wenn du sie liebst, dann rolle dich durch den Schlamm bis zur Strasse“
Und ich erwiderte „Zwischen mir und der Strasse ist klatschnasses Erdreich, Halme und Stacheldrahtzäune und auf der Strasse fahren Autos.“ Die Stimme sagte „Vertraue mir, dir wird nichts passieren. Tu es, wenn du sie liebst.“ Und ich ging, ein wenig lachend über meine Verrücktheit, auf die Knie, und rollte mich gut 100 Meter durch Matsch, Dreck und Gemüse und musste an manchen Stellen nachhelfen da der Abhang zu Flach wurde.
Schliesslich schlug ich mit dem Knie auf dem Asphalt auf, erhob mich, von Haar bis zur Zehe mit Schlamm bedeckt, ging zurück ins Haus und wusste, was ich zu tun hatte.“

Man hätte es von Anfang an viel interessanter und stressfreier gestalten können, wenn ich Ihnen z. B. Aussagen bzw. Zitate aus Herrn Stejnar´s Werken – die aus meiner Sicht einfach falsch sind + meine Meinung dazu präsentiert hätte und Sie einfach Ihre gegen Darstellung geliefert hätten. Vielleicht wäre man sich sogar in einigen Punkten einig gewesen. Praktisch als ein spielerischer Wettkampf unter Sportlern derselben Sportart. Das wäre auch sehr spannend und aufschlussreich für die anderen Leser und Forenteilnehmer geworden und jeder hätte sich seine Meinung alleine bilden können. Aufgrund ihres Verhaltens sehe ich aber davon ab. Zudem bin ich zu Zeit nicht wenig beschäftigt.

So das war erst einmal meine Sicht der Dinge. Estar, Sie können natürlich wieder hunderte von widersprüchlichen Sätzen schreiben um sich zu rechtfertigen. Am einfachsten ist natürlich eine Verwarnung zu vollstrecken oder vielleicht löschen Sie meinen Beitrag und sperren mich, um Ihren Autoritätsanspruch zu sichern, denn Ihre Meinung steht wohl über allen anderen, die nicht dieselbige vertreten.

Mit freundlichen Grüßen
Ra´s al Ghul


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autoren Kritisch die zweite....
BeitragVerfasst: 28. Nov 2011, 14:52 
Offline
Magier
Magier
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 8933
Highscores: 5
Geschlecht: männlich
Schöner Beitrag =)

"zum Stichwort „ Niveau“"

- könnte man auch Herrn Rüggeberg fragen in Bezug auf das was er schrieb oder das von dir oder Mago ;)
Wenn man in einem Verlag verzeichnet ist spricht man nie nur für sich selbst. So wie jede meiner Äusserungen auf Wege ins Licht zurückfällt.

"Was ist das bitte für eine oberflächliche Argumentation?"
- was ist das Bitte für eine oberfläche Antwort? Nicht mit einem Satz drauf eingegangen dabei würde eine Klärung dessen sehr zur Schlichtung beitragen

Das Fragwürdige Verhalten ist eher vollkommen bewusst Regeln zu brechen und sich zu beschweren, wenn die Rechnung kommt. Wie wird das wenn man bei Rot über die Ampel fährt uind den Polizisten dann beschimpft was das für ein Kindergarten sei?

Glauben muss man mir nicht und Halbbewusst stimmt sehr gut weil ich in einem "entrückten" Trancezustand war. Und doch war ich bewusste rdenn je zuvor. In dem Sinne meinte ich halb im Tagesbewusstsein.

Naja Bardon hat den grossen Magier raushängen lassen und zwar ganz gewaltig ;) Und gleich mehrfach quasi sein ganzes Leben hindurch. Was auch gut so ist sonst würden wir ihn heute nicht kennen.

Und dennoch kann sich JEDER für jemanden Ausgeben. Ich kann auch sagen ich bin D. Rüggeberg oder F. Bardon oder was auch immer. Das ist keine Kunst im Net.

Der Schlussatz war treffend und natürlich auch gut gesprochen. Ich bin mir auch völlig dessen bewusst, dass ich mir die Neurodermitis die ich seit Geburt habe durch zu frühe Experimente mit der Elementestauung drastisch verschlechtert habe - und daraus lernte. Das Aspergersyndrom ist indess in meiner Kindheit ausgeprägt gewesen und inzwischen im Griff. Es hat sich durch die magische Schulung bei mir sehr vieles sehr stark zum besseren gewendet.

Und ja ich meine das allen ernstes ;) Muss mir ja keiner Glauben

_________________
Namaste

Magie reicht nur so weit wie die Grenzen unseres Bewusstseins.

"Wo kämen wir hin, wenn jeder fragte "Wo kämen wir hin?" und niemand ginge, um zu sehen wohin man käme, wenn man ginge"

Die Homepage zum Forum:
http://www.wegeinslicht.net/


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autoren Kritisch die zweite....
BeitragVerfasst: 29. Nov 2011, 15:27 
Offline
Magier
Magier
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 8933
Highscores: 5
Geschlecht: männlich
Gibt auch noch ne bessere Antwort wenn ich wieder an meinem eigenen PC sitzen kann - das Vorweg ich bin noch nicht fertig ;)

Nur kurz zu Stejnar & Bardon: Bei Bardon ist das Erstellen eines Seelenspiegels komplexer vor allem in Betracht auf die Elementezuordnung was ja gerade das Wichtigste ist wegen der Harmonie - er selbst, im WWA - ordnet manche EIgenschaften mehreren Elementen zu. Und es ist sehr schwer nachzuvollziehen wohin eine Eigenschaft nun gehört.

Wenn man aber, wie Bardon selbst sagt - und da eine bewusst eingebaute Falle für die die seine Weisung des selbst DENKENS nicht beherzigen - mitdenkt wird einem das von Stejnar geschilderte System klar und damit ist es ein Kinderspiel jede Eigenschaft richtig zuzuordnen - und eindeutig.

Ebenso beim Astralreisen und einigen anderen Angelegenheiten. Man beherzige die Säulen der Hermetik - Wissen, Wagen, Wollen, Schweigen. Nicht : Glauben, Blind nachrennen / zögern, wünschen und Klappe halten.

_________________
Namaste

Magie reicht nur so weit wie die Grenzen unseres Bewusstseins.

"Wo kämen wir hin, wenn jeder fragte "Wo kämen wir hin?" und niemand ginge, um zu sehen wohin man käme, wenn man ginge"

Die Homepage zum Forum:
http://www.wegeinslicht.net/


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autoren Kritisch die zweite....
BeitragVerfasst: 1. Dez 2011, 11:11 
Offline
Magier
Magier
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 8933
Highscores: 5
Geschlecht: männlich
So jetzt hab ich ein klein wenig mehr Zeit:

Vorweg ich sehe keinen Grund jemanden zu sperren sofern er sich an die Forenregeln hält, also diesbezüglich keine Sorge. Gegenstimmen werden hier durchaus zugelassen und gehört.

Zu meinem Lebenslauf: Es ist immer eine individuelle Angelegenheit. In der besagten Situation war ich verzweifelt, nervlich am Boden und nicht zu einem klaren Gedanken fähig - das Erlebnis hat mir Kraft, Klarheit und Mut gegeben sofern war es nötig und richtig der Stimme zu folgen.

Zu den Krankheiten - wenn man nun näher hinschaut sieht man, dass meine 3 Krankheiten allesamt angeboren sind, also karmisch bedingt sind, und nicht erst durch unsachgemässen Gebrauch der Magie entstanden sind. Im Gegenteil. Inzwischen habe ich DURCH die Magie und die Elementestauungen alle Krankheiten im Griff und bin momentan völlig gesund. In der Jugend hatte ich durch übertriebene Feuerelementstauungen die Neurodermitis verschlimmert, inzwischen ist das aber auch wieder im Griff. Man muss da schon auch Unterscheiden ;)

Zur Diskussion - Im Gegensatz zu Bardon behauptet Stejnar nirgends ein Adept zu sein oder magisch weit zu sein. Im Gegensatz zu Bardon sagt Stejnar ganz offen dass er noch viel zu lernen hat und seine Wutanfälle hat. Bardon hatte die auch und war menschlich und hatte Fehler - erwähnt er aber nie. Sicher er hatte sehr gute Gründe dafür aber es geht hier ums Prinzip da Gegner gern meinen der Stejnar würde sich als Bardon ebenbürtiger profilieren. Da muss man eher die Bardonanhänger kritisieren die aus Bardon einen Heiligen machen wollen der er nicht war.

Des weiteren hat Stejnar ja nie gegen Bardon gewettert im Gegenteil er hält ihn in höchsten Ehren und empfiehlt seinen Lesern nach Bardon zu arbeiten - Stejnars Werke bauen ja auf Bardon auf - er selbst hat ja Jahrzehntelang nach Bardon gelernt.

Beispiel Elementezuordnungen - ausführend zum schon gesagten - Stejnar bringt es auf den Punkt den Bardon nur grob angedeutet hat. Die 4 Elemente sind eben nicht Feuer, Luft, Wasser und Erde sondern - was bei Bardon jedem Praktiker auffallen muss - Hitze, Leichtigkeit / Gelöstheit, Kälte, Erstarrung / Schwere sowie Expansion und Zusammenziehung. Stejnar sagt das deutlich. Bardon bedient sich aus Gründen der damaligen Weltanschauung der sehr ungenauen antiken Begriffe und geht davon aus dass der Schüler der die Praxis macht selber drauf kommt, gerade beim Seelenspiegel nämlich kann man erst mit Stejnars Elementen Eigenschaften eindeutig zuordnen. Ansonsten kann man fast jede Eigenschaft nämlich mindestens 2 Elementen zuordnen und damit gehörig falsch liegen was nun vorherrscht in der Seele und in die "Falle" tappen.

Ebenso Astralreisen - wird bei bardon sehr zurecht bekritelt (mal einige kritische Schriften zu Bardon gelesen?) das ist bei Bardon kein echter Austritt sondern reine Einbildung. WIRKLICH vom Körper lösen kann sich so nur einer der den Ausserkörperlichen Zustand schon zuvor kennen gelernt hat - und wie das geht erklärt Stejnar. Und wenn mand as kennt, DANN kann man auch nach Bardon den Körper verlassen. Davor bleibts reine einbildung.

Die Gefahr des Selbstbetruges ist bei Bardon enorm hoch da man seine Imagination so stark ausbildet, dass man wirklich alles als real empfinden kann was man sich vorstellt und auch wenn Bardon immer wieder darauf hinweist, dass man lernen muss das eingebildete vom realen zu unterscheiden, erklärt er nicht direkt wie man es anstellt seinen Körper wirklich zu verlassen - das erschliesst sich erst dem Praktiker oder dem Stejnar Leser ;)

Bardon hat sich mit Absicht sehr kurz gefasst und oft mehrdeutig ausgedrückt, teilweise sogar sich selbst widersprochen. Oder glaubt jemand wirklich, dass Bardon, der Jahrhundertelang in verschiedensten Inkarnationen das magische Wissen nur den begabtesten zugänglich machte und unter Todesseid hütete, einfach so einen Weg aufzeigt dem jeder Depp ohne nachdenken folgen kann? Sicher jeder KANN mit Bardon die Adeptschaft erreichen, aber man muss sehr sehr langsam reifen. Bardon hat durch diese beabsichtigten Fallen einen Schutz eingebaut damit kein Unreifer zu Erfolgen kommt. Er weist selber indirekt immer wieder auf die Fallen hin indem er klar macht wie wichtig es ist selber nachzudenken.

Indess darf man nicht vergessen, dass Bardons Schriften vor einem halben jahrhundert erschienen sind - für die Leute der Zeit. Stejnar liefert ein für moderne Menschen geeigneteres oder sagen wir, eindeutigeres klareres Weltbild das zum besseren Verständnis sehr beiträgt. Und er bedient sich ausfürhlich der "Wortmagie" (nicht Kabbalah) um im Leser etwas zu bewirken und er erklärt ausführlich - Dinge die Bardon aus Zeitgründen nicht tun konnte.

Ich sage nicht man MUSS Stejnar lesen, das ist Blödsinn, Bardon reicht im Grunde. Aber wie gesagt wieso sollte ich Hilfsmittel nicht annehmen wenn sie zur Verfügung stehen? Bardon selbst rät doch mehrfach und eindringlich, dass man alle Hilfsmittel so intensiv nutzen soll wie man kann - auch wenn man sie nicht unbedingt braucht. Gerade Anfänger sollten intensiven Gebrauch der Hilfsmittel pflegen. Wenn man dann weiter ist kann man sie weglassen und doch, schreibt Bardon, wird auch ein Meister gern auf Hilfsmittel zurückgreiffen - einfach weil es leichter geht. Und Stejnar war für michd as bisher beste Hilfsmittel. Und Rüggebergs Werke habe ich fast alle gelesen (ausser Geheimpolitik 2) und muss sagen dass sie mir kaum etwas gebracht haben. Sie waren interessant aber das wars auch schon wieder. Dennoch argumentiert er gut und wenn jemand über Magie diskutieren will findet er da schöne Anregungen aber nicht für den praktischen Weg.

Ebenso kanns sehr erfrischend und gewinnbringend sein mal was ganz anderes zu lesen - etwa Crowley oder Frater V.D. Nur so am Rande.

Und weshalb ich Seila Orienta nicht ernst nehmen kann habe ich ausfürhlich geschildert aber anstatt darauf einzugehen und mir das zu erklären bzw. meine Fragen zu beantworten die das Problem fabelhaft lösen würden, wird den Fragen konsequent aus dem Weg gegangen und denunziert wodurch sich mein Verdacht natürlich bestätigt, dass ich mit meinen Vermutungen völlig richtig liege. Ich kanns gern nochmal zusammenfassen - Warum nennt sich ein Magier der angeblich ein Schüler Bardons war "Hure des Orients"? Warum das kein kabbalistischer Name sein kann habe ich ausgeführt und dass die Bedeutung des Namens nicht bekannt ist kann der Gute dem Weihnachtsmann erzählen. Gerade wenn er so weit ist sollte er sich dessen doch bewusst sein. Zumal es ein Frauenname / Titel ist und er angeblich ein Mann ist.
Ebenso - wieso nennt sich der Vertreter hier "Kopf des Dämonen" was zugleich der Name einer Batman Comicfigur ist anstatt einen ernstzunehmenden Namen zu verwenden?

Mein Nickname zum Bsp. ist zwar nicht kabbalistisch in Bardons Sinne aber doch kabbalistisch im Sinne der Wortmagie und es hat nicht nur jeder Buchstabe an und für sich eine sehr hohe ideale Bedeutung sondern auch der Name als Ganzes - "Ich Bin" - und zwar die 5 göttlichen Eigenschaften die von jedem Buchstaben ausgedrückt werden und auch numerologisch ist der Name trefflich. Weil der Name ausdrückt worauf ich zustrebe - zuvor nannte ich mich etwa Istar-Hotep - weiser Mensch. Das sind bewusst gewählte Bezeichnungen da ich damals auch einen sehr starken Hang zur ägyptischen Magie hatte.

Bardon sagt doch selbst - der NAME eines Wesens steht für dessen Eigenschaften, drückt sein Wesen aus. Was keinen namen hat existiert nicht (bzw. ist nicht von Bedeutung) und der Name stellt ein Wesen dar. Ich nenne mich also "Ich bin" und drücke aus wohin ich möchte. Der Name Seila Orienta drückt aus, dass der Träger eine Frau ist und durch den ganzen Orient vögelt während der Vertreter des Verlages sich selbst als Dämon betitelt. Was soll man davon halten?

Und Anstatt das zu klären wird auf meine scheinbaren Widersprüche eingegangen und meine Person denunziert. Das ist Reif? Spricht erneut nicht sehr für den Verlag. Dass ich selber Fehler habe ist mir klar. Dass Wege ins Licht über 3 Jahre gewachsen ist und nicht meinem aktuellen Stand entspricht (ich bin ja in den Jahren auch fortgeschritten) ist mir bewusst und ich muss dringlich mal überarbeiten. Da ist jeder für seinen kram verantwortlich. Ich bin kein Adept und muss mich für mein Verhalten entschuldigen, dass ich ausfallend wurde. Erklären könnte ich es dass ich seit 2 Jahren nicht mehr durchgeschlafen habe (Baby) und das sehr an den nerven zehrt wie auch anderer privater Kram - dennoch ists natürlich kein Grund so zu reagieren. Der Alltag ist eben doch ein wunderbarer Lehrer für die Selbstbeherrschung - übrigens auch von Stejnar ;)

Und zu Mago noch etwas - man braucht also für eine Stufe Bardons bei durchschnittlicher Veranlagung 3 Jahre? Das wären 30 Jahre für Teil 1. Er sagte aber selbst im Vorwort, dass seine Schüler verschiedene Systeme durchprobierten und das als das Beste empfanden. Schüler indess nahm er erst nach 1945 und starb 1958. Die hatten scheinbar grob 10 Jahre für mehrere Systeme.
Indess sagt Bardon im WWA selbst, dass man für eine Übung ca. 2 Wochen planen sollte (Stufe 1) also muss man Stufe 1 eigentlich schon nach spätestens 3 Monaten beherrschen. Eigentlich gehen die ersten 4 Stufen recht flott erst dann wirds zäh. Und beim Astralreisen nach Bardon kommt man nie auf einen grünen Zweig oder verliert viele Jahre wenn man versucht es nach seiner Anleitung zu machen.

Wenn man daher 3 Jahre für eine Stufe braucht macht man irgendwas falsch - zudem wer sagt denn sowas? Derjenige müsste ja das Werk selber durch haben und daher mindestens 30 Jahre lang damit gearbeitet haben. Und dann müsste er eigentlich Wissen, dass man am Anfang recht schnell weiter kommt und sich erst die späteren Stufen ziehen - und die durchaus mal mehr als 3 Jahre.

_________________
Namaste

Magie reicht nur so weit wie die Grenzen unseres Bewusstseins.

"Wo kämen wir hin, wenn jeder fragte "Wo kämen wir hin?" und niemand ginge, um zu sehen wohin man käme, wenn man ginge"

Die Homepage zum Forum:
http://www.wegeinslicht.net/


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autoren Kritisch die zweite....
BeitragVerfasst: 2. Dez 2011, 10:13 
Offline
Magier
Magier
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 8933
Highscores: 5
Geschlecht: männlich
Für mich wäre es geklärt sowie die Fragen einigermaßen zufriedenstellend beantwortet wurden. Momentan komme ich nicht zum Lesen neuer Bücher da ich gerade alle bisherigen nochmal wiederhole aber später gern ;)

_________________
Namaste

Magie reicht nur so weit wie die Grenzen unseres Bewusstseins.

"Wo kämen wir hin, wenn jeder fragte "Wo kämen wir hin?" und niemand ginge, um zu sehen wohin man käme, wenn man ginge"

Die Homepage zum Forum:
http://www.wegeinslicht.net/


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autoren Kritisch die zweite....
BeitragVerfasst: 2. Dez 2011, 14:56 
Estar hat geschrieben:
Für mich wäre es geklärt sowie die Fragen einigermaßen zufriedenstellend beantwortet wurden. Momentan komme ich nicht zum Lesen neuer Bücher da ich gerade alle bisherigen nochmal wiederhole aber später gern ;)


Was Du heute kannst besorgen,
daß verschiebe nicht auf Morgen !


:mrgreen:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Autoren Kritisch die zweite....
BeitragVerfasst: 5. Dez 2011, 14:11 
Offline
Magier
Magier
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 8933
Highscores: 5
Geschlecht: männlich
^^ Ich hab viel zu tun im Moment. Daher später. Zumal es aus meiner Sicht geklärt wäre wenn ich mal eine Antwort bekäme auf meine Fragen bezüglich der Herkunft der absurden namen.

Ich nenne mich ja auch nicht "Semmelknödelsauerkraut" und verkaufe unter dem Namen magische Bücher. Wenn man sowas verlegt sollte man entweder unter seinem Namen publizieren - das ist egtl. das Mindeste - oder wenigstens einen Nicknamen wählen der Hintergrund hat und Sinn macht. Wenn ich mich "Depp vom Dienst" nenne brauch ich ned erwarten dass man meine Bücher ernst nimmt

_________________
Namaste

Magie reicht nur so weit wie die Grenzen unseres Bewusstseins.

"Wo kämen wir hin, wenn jeder fragte "Wo kämen wir hin?" und niemand ginge, um zu sehen wohin man käme, wenn man ginge"

Die Homepage zum Forum:
http://www.wegeinslicht.net/


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 116 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 8  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Vista theme by HelterSkelter © 2007 ForumImages | Vista images © 2007 Microsoft | software © phpBB®
phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker